Die Skyline von Dubai.Foto: iStock

Ehepaar in Dubai läuft Marathon auf dem 20-Meter-Balkon

Epoch Times29. März 2020 Aktualisiert: 29. März 2020 13:50
Das südafrikanische Ehepaar Hilda und Collin Allin ist in Dubai die Marathondistanz von 42,2 Kilometern gelaufen. Ihre Aktion auf dem 20 Meter langen Balkon übertrugen sie im Internet.

2100 Laufrunden auf dem Balkon gegen den Corona-Blues: Das südafrikanische Ehepaar Hilda und Collin Allin ist am Samstag in Dubai wie geplant die Marathondistanz von 42,2 Kilometern gelaufen. Ihre Aktion auf dem 20 Meter langen Balkon ihres Apartments übertrugen die beiden live im Internet. Laut ihrer Stoppuhr liefen sie den Marathon in fünf Stunden, neun Minuten und 39 Sekunden.

„Wir haben es geschafft“, erklärte der 41-jährige Extremsportler Allin im Online-Dienst Instagram und gratulierte seiner Frau zu ihrem allerersten Marathon. Zugleich dankte er den virtuellen Zuschauern fürs Anfeuern. „Danke für all die Liebe und Unterstützung bei einer albernen Aktion.“

Auch die zehnjährige Tochter des Paares, Geena, war während des Marathons im Einsatz: Sie hielt Schilder mit „Start“ und „Wenden“ hoch und versorgte ihre Eltern mit Wasser, Snacks und anfeuernder Musik.

Allin will das nächste Mal einen „größeren, globaleren Lauf“ organisieren, an dem sich noch andere Menschen beteiligen können, die trotz Ausgangssperre gerne ihre Beine bewegen wollen. Er wolle dafür sorgen, dass „die Menschen an etwas anderes denken“, sagte er AFP mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie. „Es geht darum, sich zusammenzutun, weil jeder Angst vor den Folgen des Coronavirus hat.“

Die Vereinigten Arabischen Emirate, zu denen Dubai gehört, haben wegen der Coronavirus-Pandemie strikte Ausgangsbeschränkungen verhängt. Zwischen Donnerstag und Sonntag galt eine nächtliche Ausgangssperre. In den Emiraten wurden bislang knapp 470 Infektions- und zwei Todesfälle gezählt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion