Mittendrin statt nur dabei: Gäste des 830. Hamburger Hafengeburtstags sind eingeladen, selbst aktiv zu werden - auch beim 30. Hamburger Hafencup, dem ältesten Drachenbootrennen Deutschlands. (Symbolbild)Foto: iStock

Hafengeburtstag Hamburg: Segelspaß, Regatten und das älteste Drachenbootrennen Deutschlands

Epoch Times27. April 2019 Aktualisiert: 26. April 2019 12:20
Es wird sportlich auf dem 830. Hafengeburtstag Hamburg: Premiere für die „Hamburg Active City Championships 2019“, Sportangebote für jedermann und Wettkämpfe auf dem größten Hafenfest der Welt.

Die HafenCity Hamburg wird zum 830. Hafengeburtstag Hamburg zur Open-Air-Sportarena, in der Sportbegeisterung und Spaß an Bewegung für alle erlebbar werden. Erstmals finden auf dem größten Hafenfest der Welt vom 10. bis zum 12. Mai die „Hamburg Active City Championships“ statt, bei denen die Besucher in verschiedenen Sportarten wie Beachvolleyball, Hockey oder Rollstuhlbasketball selbst sportlich aktiv werden können.

Neben mehreren Landsportarten umfasst das Angebot in der HafenCity rund um die Marco-Polo-Terrassen auch klassische Wassersportarten wie Segeln und Drachenbootrennen. In der Wassersportarena im Grasbrookhafen können die Besucher zudem das Treiben auf dem Wasser hautnah miterleben.

Es ist „ein Geheimtipp für Familien, die den Hafengeburtstag Hamburg auf entspannte Art und Weise besuchen möchten, aber auch selbst gern sportlich aktiv werden. Außerdem ist der Grasbrookhafen mit den Marco-Polo-Terrassen ein ausgezeichneter Platz, um sich das Feuerwerk am Samstagabend anzuschauen“, sagt Torsten Hock, Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft für Marketing und Kommunikation Hock und Partner, die mit der Organisation der Hamburg Active City Championships betraut ist.

Mittendrin statt nur dabei: Gäste sind eingeladen, selbst aktiv zu werden

Richtig sportlich wird es beispielsweise auf dem Active City Parcours. An mehreren Stationen können die Besucher, Kinder wie Erwachsene, die einzelnen Sportarten ausprobieren und ihr sportliches Geschick unter Beweis stellen. So gilt es zum Beispiel, mit dem Ball am Hockeyschläger durch einen Slalomkurs zu dribbeln oder einen Beachvolleyball zu schmettern.

„Die Teilnehmer bekommen einen Pass, in dem sie sich jede bewältigte Station abstempeln lassen können. Wer alle Sportarten ausprobiert hat, erhält eine kleine Belohnung“, erklärt Torsten Hock. Beim Yoga haben sich die Organisatoren zusätzlich etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir beginnen jeden Morgen um 10 Uhr mit Public Yoga und laden alle Besucher herzlich ein, dabei mitzumachen.“

Dabei werden alle Sportarten von Hamburger Vereinen und Verbänden repräsentiert. Beim Beachvolleyball ist das der Hamburger Volleyball-Verband und beim Hockey der Harvestehuder Tennis- und Hockey-Club e.V. Rollstuhlbasketball wird von der BG Basket des Hamburger Sport-Verein e.V. vorgestellt und Yoga vom Hamburger Turnerbund von 1865 e.V. In einem Infozentrum informieren die Vereine und Verbände zudem über ihre Sportarten, stellen Trainingsmöglichkeiten vor und geben Tipps zur richtigen Ausrüstung.

Segelspaß, Meisterschaftsregatten und das älteste Drachenbootrennen Deutschlands

Auch auf dem Wasser geht es bei den Wettkämpfen hoch her. Vom Schnuppersegeln für Anfänger bis zu Mannschaftsregatten um die Deutsche Meisterschaft wird ein ebenso abwechslungsreiches wie spannendes Programm geboten. Betreut werden die Segelaktivitäten von dem Mühlenberger Segel Club e.V. Am Freitag können kleine und große Besucher unter Anleitung erste Segelerfahrungen sammeln. Der Segelnachwuchs der Vereine steht am Samstag bei den Regatten der Segeltalente im Mittelpunkt.

Spannend wird es auch am Sonntag beim Team Race mit Optimisten-Jollen. Dabei treten Vereins-Mannschaften mit jeweils vier Mitgliedern gegeneinander an. Die Regatten sind Bestandteil der Deutschen Meisterschaftsserie in dieser Bootsklasse. Segelexperte André Keil, Leiter des NDR-Ostseestudios in Rostock, moderiert die Regatten. Zwischendurch begrüßt der renommierte Sportjournalist auf einer Bühne Gäste, darunter Olympiasieger, Jugendmannschaften und Vereinspräsidenten, und spricht mit ihnen über ihre Sportarten.

Parallel dazu findet auch in diesem Jahr wieder der Hamburger Hafencup statt. Bereits seit 1989 ist die älteste Drachenboot-Regatta Deutschlands ein fester Programmpunkt des größten Hafenfestes der Welt. Organisiert wird sie vom 1. Hamburger Drachenclub e.V. Auch im Jubiläumsjahr erwarten die Besucher im Grasbrookhafen spektakuläre Rennen in farbenfrohen Drachenbooten.

Während sich am Freitag Hamburger Institutionen miteinander messen, treten am Samstag Vereinsteams gegeneinander an. Den Abschluss bilden am Sonntag die Rennen der Firmen- und Funteams. Der 30. Hamburger Hafencup steht unter Schirmherrschaft von Senator Michael Westhagemann und dem neuen Generaldirektor des Hamburger Büros der Taipeh Vertretung in Deutschland, Mei-Shun Lo.(ts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion