Foto: NTDTV

Earthquake-Stricken Tibetans Protest Land Grabs

Epoch Times17. Juni 2010 Aktualisiert: 17. Juni 2010 23:17

In May, the Chinese regime’s State Council said they would rebuild homes of Tibetans affected by the Yushu earthquake, state-media Xinhua reported.

But for the past month, locals have been protesting. They say authorities are taking away their land as part of the reconstruction efforts.

Residents told Radio Free Asia they are being forced out of their homes, because officials want to rebuild schools, parks and government buildings on their land. The Tibetans say some of the properties officials took were not even damaged by the earthquake.

In return for their land, residents are offered homes that are 860 square feet. But that’s too small for most Tibetans who live with big families. And many don’t want to leave their land because their families have lived there for generations.

When the high-ranking Chinese official Xi Jinping visited the area on June 1st, hundreds of Tibetans protested. Officials dispatched police, stopping protestors from reaching Xi.

Since then, residents say dozens of people are petitioning every day, hoping to get their land back. Online news-service Boxun reported hundreds protested again on Sunday, forcing officials to agree to give them a response by Thursday. The area is reportedly under heavy military police surveillance.

According to official figures, the April 14 quake in Qinghai province killed nearly 3000 people. The Chinese regime has been publicizing its relief and reconstruction efforts in the predominantly Tibetan area. But locals have said they would rather slowly rebuild their homes than live in small apartments provided by the authorities.

Foto: NTDTV

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion