NTDTV

Toyota U.S. President Apologizes For Faulty Pedal Recall

Epoch Times3. Februar 2010 Aktualisiert: 3. Februar 2010 11:41

Automobile giant Toyota apologizes to its customers.

President and CEO of Toyota Motors Sales, Jim Lentz, voiced his concern and apologised on Monday.

[Jim Lentz, President, Toyota Motor Sales]:

„We are truly sorry for letting them down.“

Toyota has started publicly discussing consumer concerns after announcing last week that it was recalling 1.8 million cars across Europe, covering eight of its models.

This was due to a faulty accelerator pedal which causes sudden and unexpected acceleration.

The models potentially affected include Aygo, iQ, Yaris, Auris, Corolla, Verso, Avensis and the RAV4.

[Jim Lentz, President, Toyota Motor Sales]:

„If you notice that your accelerator pedal is slow to return, or if it begins to stick, please contact your Toyota dealer as soon as possible. If that’s not taking place, go to the Toyota website at Toyota.com and it will explain which vehicles are affected by this recall. And then very soon you’ll receive a letter from us, notifying you to contact your dealer to setup an appointment so we can take care of this as rapidly as possible.“

The immediate impact of Toyota’s recalls and sales stoppages is estimated to have cost the company around $1 billion.

Shortly after the announcements, Peugeot Citroen joined Toyota in recalling two of its models which used the same potentially faulty pedals.

A spokesman for Peugeot said their 107 model and the Citroen C1 are made in the same factory in the Czech Republic, which has been at the centre of the controversy.

Peugeot Citroen is recalling 97,000 Peugeot 107s and Citroën C1s across Europe.

Meanwhile Toyota shares fell 1.2 percent on Monday.

NTDTVNTDTV

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion