Charles Li, ein Falun Gong-Praktizierender, der jahrelang in Chinas Gefängnissen saß.Foto: NTD

US-Kongressabgeordnete unterstützen Falun Gong

Epoch Times28. Juli 2011 Aktualisiert: 28. Juli 2011 21:23

Foto: Charles Li, ein Falun Gong-Praktizierender, der jahrelang in Chinas Gefängnissen saß. Foto: NTD

[Dana Rohrabacher, US-Kongressabgeordneter]:

„Tausende und Abertausende Menschen werden umgebracht.“

Die Verfolgung von Falun Gong – zwölf Jahre dauert sie nun an.

[Dana Rohrabacher, US-Kongressabgeordneter]:

„Sie werden ihren Familien entrissen und in Kerker, Gefängnisse und Arbeitslager gesteckt.“

Und jeden Juli seit 12 Jahren versammeln sich Falun Gong Praktizierende und Unterstützer auf dem Rasen vor dem Kapitol in den USA.

[Dana Rohrabacher, US-Kongressabgeordneter]:

„Und diese bösen Dinge geschehen. Nicht durch irgend ein schurkisches Element in China, sondern mit der Unterstützung und unter der Führung der Kommunistischen Partei, welche die Regierung in China unter Kontrolle hält.“

[Ilieana Ros-Lehtinen, US-Kongressabgeordnete]:

„Mindestens 26 Praktizierende starben an den Misshandlungen in der Haft seit Anfang dieses Jahres.“

Falun Gong ist eine altertümliche Chinesische spirituelle Praxis, die sich während den 90er-Jahren stark verbreitete. Die Praxis zeichnet sich durch ihre einfachen Übungen aus und beruht auf den traditionellen Werten Wahrheit, Barmherzigkeit und Toleranz. Die Chinesische Kommunistische Partei versucht seit ihrem Bestehen, die traditionelle Kultur Chinas auszulöschen. 1999 wurde Falun Gong zu ihrem Ziel.

[Dana Rohrabacher, US-Kongressabgeordneter]:

„Marx oder Lenin, wer von ihnen war Chinese? Keiner von beiden. Falun Gong repräsentiert eine Bewegung in China, welche die traditionellen Wertvorstellungen der Menschen widerspiegelt. Die Regierung in China spiegelt [hingegen] Tyrannei und Ungerechtigkeit und eine aus Europa importierte Philosophie wider.“

Der Kongressabgeordnete Chris Smith sagt, Präsident Obama dränge das Chinesische Regime nicht stark genug zur Einhaltung der Menschenrechte.

[Chris Smith, US-Kongressabgeordneter]:

„Ich hoffe, dass der Präsident wie auch die Aussenministerin Hillary Clinton ihren Fehler erkennen können, dass sie viel zu sanft reden, während Menschen zu Tode gefoltert und auf unzählige andere Arten getötet werden. Nur wegen ihrem Glauben. Nur weil sie Falun Gong sind.“

Während viele glauben, dass Obama noch seine Unterstützung zeigen wird, hat der Kongress  Stellung bezogen. 2010 beschloss das US-Repräsentantenhaus, das chinesische Regime zur Beendigung der Verfolgung aufzufordern.

Falun Gong Praktizierende, die selber Folter erleiden mussten, finden diese Unterstützung wertvoll.

[Charles Lee, Opfer von Folter]:

„Die Unterstützung des US-Kongresses und auch der US-Regierung sowie verschiedener Organisationen ist sehr wichtig, weil dadurch Druck auf das Kommunistische Regime ausgeübt wird.“

Gerade wurde dem US Senat eine durch beide Parteien unterstützte Resolution vorgelegt. Falun Gong Praktizierende hoffen, dass Präsident Obama wie auch andere Staatsoberhäupter durch einen Senatsbeschluss zur Stellungnahme bewegt werden.

NTD News, Washington D.C.

Charles Li, ein Falun Gong-Praktizierender, der jahrelang in Chinas Gefängnissen saß.Charles Li, ein Falun Gong-Praktizierender, der jahrelang in Chinas Gefängnissen saß.Foto: NTD

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion