Game of Thrones live: Die Herrschaft der ersten Königin von England, Lady Jane Grey, dauerte nur wenige Tage. Überreste ihres Geburtshauses liegen unter dem Bradgate-Park in Leicestershire.Foto: iStock

Lady Jane Grey: Geburtsort von Englands „9-Tage-Königin“ unter englischem Park entdeckt

Epoch Times17. Juli 2019 Aktualisiert: 16. Juli 2019 13:50
Archäologen fanden unter einem Park in England nicht nur das Geburtshaus der ersten Königin von England, sondern auch 14.500 Jahre alte Jagdreste. So lange währte Lady Jane Greys Herrschaft nicht: Nach nur neun Tagen als Königin wurde ihre Herrschaft gewaltsam beendet.

England 1553 – Eduard VI. aus dem Hause Tudor, König von England und Irland, stirbt ohne eigene Erben mit nur 15 Jahren durch eine schwere Krankheit. Bereits vor seinem Ableben riefen er und seine Berater, seine Cousine Jane Grey zur rechtmäßigen Thronfolgerin aus.

Als sie am 10. Juli 1553 den Thron bestieg, wurde sie zur ersten Königin Englands – doch die Freude währte nicht lange. Ihre Rivalin und Schwester Eduards VI. gönnte ihr den Thron nicht. Nach nur wenigen Tagen der Regentschaft wurde sie hingerichtet und ging als Neun- beziehungsweise 13-Tage-Königin in die Geschichte ein.

Doch ist längst noch nicht alles aus dem Leben der ersten englischen Königin bekannt. Ein weiteres Puzzleteil entdeckten Archäologen nun unter einem Park in Leicestershire, bei dem es sich vermutlich um den Geburtsort von Lady Jane Grey handelt.

Anders als es Lady Jane Grey kannte?

Die neu entdeckten Überreste des Steinbaus befinden sich im Bradgate Park in Leicestershire, England. Er ist ein archäologischer Hotspot, den Forscher seit 2015 ausgraben. Im Park befindet sich das Bradgate House, in dem verschiedene Generationen der Familie Grey mehr als 200 Jahre lang lebten.

„Während Bradgate House eine so ikonische Stätte ist, ist sehr wenig über die stehende Struktur und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat, bekannt“, sagte der Projektleiter Richard Thomas in einer Erklärung. „Unsere Beweise deuten darauf hin, dass das Haus, das Lady Jane Grey einst kannte, vielleicht ganz anders ausgesehen hat als das, was wir heute sehen.“

Im Wandel der Zeit

Während der diesjährigen Ausgrabung hoffte das Team um Thomas, besser zu verstehen, wie sich Bradgate House im Laufe der Zeit verändert hat.

„Wir konzentrieren die Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Steinstrukturen, die den stehenden Backsteinbauten zugrunde liegen“, sagte er. „Wir werden versuchen, ihren Bau zu datieren, und wann sie abgerissen wurden, um Platz für die derzeitigen Strukturen zu schaffen.“

Die Archäologen wollen auch erfahren, wie die „wichtigsten Familien des Tudor-Hauses“ in dieser Zeit lebten.

Peter Tyldesley, Direktor des Bradgate Park Trust, sagte: „Obwohl Lady Jane Grey nur neun Tage Königin von England war, ist sie eine Figur, die auch heute noch Menschen fasziniert und verzaubert.“

Grausame Verwandte und das Spiel um den Thron

Lady Janes Urgroßvater war Heinrich VII. und Schlichter der Rosenkriege zwischen den Häusern York und Lancaster. Sein Sohn Heinrich VIII. – bekannt für den Beginn der protestantischen Reformation, seine Grausamkeit und die Heirat von sechs Frauen – war ihr Großonkel.

Vor seinem Tod ernannte Heinrich VIII. Jane als Erbin des englischen Throns – jedoch unter einer Bedingung. Sie könne erst dann Königin werden, wenn seine drei Kinder – Eduard VI., Maria I. und Elisabeth I.- gestorben waren.

Eduard regierte nach dem Tod seines Vaters, nur sechs Jahre lang, bis er im Alter von 15 Jahren starb. Sein Berater, John Dudley, sah in der römisch-katholisch geprägten Maria eine Gefahr, wenn sie den Thron besiege. So überredete er Eduard, den Thron stattdessen Jane, einer frommen Protestantin, zu überlassen.

Jane heiratete den Sohn Dudleys und wurde am 10. Juli 1553 zur Königin gekrönt. Doch ihre Herrschaft war kurz: Am 19. Juli endete sie mit ihrer Gefangenschaft im Tower of London und ihrer darauffolgenden Hinrichtung im Alter von 16 oder 17 Jahren.

Ein Geburtsort mit 15.000 Jahre alter Jagd- und Siedlungsgeschichte

Jane Greys Großvater, Thomas Grey, erbaute das Bradgate House im Jahre 1520. Die Historiker nehmen an, dass Jane Grey hier 1537 geboren wurde. Doch die Archäologen fanden nicht nur Überreste aus Greys Kindheit.

Tatsächlich entdeckten sie auch Beweise für eine Jagd in der Eiszeit vor 14.500 Jahren und zu mesolithischer Zeit, vor etwa 9.000 bis 6.000 Jahren. Erst mehrere Tausend Jahre später siedelten hier in der Eisenzeit wieder Menschen oder bauten ein mittelalterliches Jagdschloss.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion