15 Mitglieder der Nationalgarde Iraks verschleppt

Epoch Times14. Januar 2005 Aktualisiert: 14. Januar 2005 20:32

Ramadi – Extremisten haben am Freitag einen Konvoi der irakischen Nationalgarde überfallen und nach Angaben eines Offiziers 15 irakische Soldaten verschleppt.

Die Angreifer hätten den Konvoi auf einer Wüstenstraße in der Nähe der westirakischen Stadt Hit mit automatischen Waffen angegriffen und die Truppen der Garde zum Aussteigen gezwungen. Danach hätten sie die Fahrzeuge zerstört.

Seit längerem konzentrieren sich die Aufständischen im Irak auf Überfälle auf Angehörige der Nationalgarde, der sie Kollaboration mit den US-Truppen im Irak vorwerfen. Mit ihren Anschlägen versuchen die Extremisten zudem, das Klima im Vorfeld der für Ende Januar geplanten Wahlen zu vergiften.

Langfristig sollen die irakischen Streitkräfte die Sicherheitsaufgaben im Irak von den US-Besatzungstruppen und den Truppen der verbündeten Nationen übernehmen. Wann dies sein wird, ist jedoch unklar.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion