Bilder der 37 Verhafteten.Foto: Midland Police Department

37 Pädophile bei Razzia in Texas verhaftet – US-Kleinstadt schockiert

Epoch Times29. Juli 2017 Aktualisiert: 29. Juli 2017 11:52
In Texas wurden 37 Personen wegen Pädophilie und Menschenhandel verhaftet. Der Fall erschüttert die Stadt Midland.

In Texas wurden 37 Verdächtige bei einer Razzia gegen Pädophilie und Menschenhandel verhaftet. Den meisten von ihnen werden sexuelle Handlungen an Kindern unter 14 oder Prostituierten unter 18 vorgeworfen. Das berichtet TheEpochTimes.com.

Der Zugriff ereignete sich in Midland, einer Stadt mit 130.000 Einwohnern.

Verschiedene Behörden arbeiteten bei der „Operation Damaskus“ zusammen, die vom 11. Juli bis 25. Juli dauerte. Die Verhafteten sind 19 bis 63 Jahre alt.

Die Zahl der Verhaftungen kam überraschend für die relativ kleine Stadt, so Staatsanwältin Laura Nodolf zu EPOCH TIMES. „Jedes Mal, wenn man eine Situation hat, in der Kinder verletzt wurden, will man nicht darüber nachdenken“, sagte sie. Dass es 37 Verhaftungen gab, sei ein Schock für die Gemeinde gewesen.

Mit Lockvögeln gefangen

Neun Verdächtige wurden wegen Online-Aufforderung von Minderjährigen verhaftet. Sie hatten im Internet eine Verabredung arrangiert und gingen dann zum vereinbarten Ort, weil sie Sex mit einer 13-Jährigen erwarteten.

Weitere 18 Personen wurden verhaftet, weil sie eine unter 18-jährige Person zur Prostitution aufforderten. Auch sie erschienen nach Online-Kontakt an Treffpunkten.

Sieben wurden verhaftet, weil sie pornographisches Bildmaterial an Minderjährige schickten, oder selbst vom mutmaßlich minderjährigen Gegenüber solche Bilder verlangten.

Zwei Frauen wurden wegen Prostitution und eine weitere Frau wegen Förderung von Prostitution verhaftet.

Bisher größte Aktion

Die Behörden hatten im Darknet und auf normalen Websites mit Lockvögeln gearbeitet, um Pädophile anzulocken. Ähnliche Operationen gibt es laut Nodolf mehrmals im Jahr, dies sei aber die bisher längste gewesen. Es seien viele Mitarbeiter nötig gewesen.

Die Kriminalitätsrate von Midland liegt knapp unter dem US-Durchschnitt.

Im Februar hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, hart gegen Menschenhandel durchzugreifen. Bis Ende April wurden bereits über 3.000 Verhaftungen von Pädophilen in den USA berichtet.

Siehe auch:

Trump sagt „Epidemie des Menschenhandels“ den Kampf an

Internationale Sex-Sklaverei: „Wir wurden wie Tiere gejagt“ – Eine aktuelle Lebensgeschichte (+Video)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion