P wie Pole

60. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager

Epoch Times11. April 2005 Aktualisiert: 11. April 2005 23:34

Häftling Nummer 48412 schaut weit in die Ferne. Vielleicht schaut er zurück in eine Zeit, die sein Leben für immer bestimmen sollte. Vielleicht versucht er sich noch einmal zu erinnern an damals. Damals als er, der Häftling Nummer 48412, im Konzentrationslager Buchenwald die schlimmsten Dinge erleben musste. Als er kaum Hoffnung haben konnte zu überleben.

Und an den 11. April 1945, den Tag der Befreiung durch die 6. Panzerdivision der 3. US-Armee. Als er einer von 21.000 Häftlingen war, die die Befreiung erleben konnten. Seit dem hat er wieder einen Namen: Stefan Mechalo.

Stefan Mechalo ist zurückgekehrt an den Ort des Schreckens. Anlässlich der zentralen Gedenkveranstaltung zum 60. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager am gestrigen Tage steht er mit einer weißen Rose neben den ebenfalls überlebenden polnischen Häftlingen Stansilaw Bryla und Jerzy Michnal auf dem ehemaligen Appellplatz und erinnert sich. Gut, wenn wir uns mit ihm erinnern und ihnen, den betagten Männern in die Augen schauen können, um zu verstehen, wie es damals gewesen ist. Lange können wir das nicht mehr tun. (Bild – Gettyimages)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion