Abbas weist Trumps Nahost-Plan in UN-Sicherheitsrat zurück

Epoch Times11. Februar 2020 Aktualisiert: 11. Februar 2020 17:42
"Wir lehnen den israelisch-amerikanischen Plan ab", sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas vor dem UN-Sicherheitsrat.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat den Nahost-Plan von US-Präsident Donald Trump vor dem UN-Sicherheitsrat entschieden zurückgewiesen. „Wir lehnen den israelisch-amerikanischen Plan ab“, sagte Abbas am Dienstag im Sicherheitsrat in New York. Das Vorhaben stelle die „legitimen Rechte der Palästinenser“ in Frage.

Ein Palästinenserstaat ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt und mit einem „zerstückelten“ Territorium sei nicht hinnehmbar, sagte Abbas und hielt eine Karte mit dem US-Vorschlag für einen künftigen Palästinenserstaat in die Höhe. Der Palästinenserpräsident sprach von „Schweizer Käse“.

US-Präsident Trump hatte seinen lange angekündigten Nahost-Plan Ende Januar im Beisein von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Washington vorgestellt. Die Palästinenser lehnten das Vorhaben umgehend ab, weil es aus ihrer Sicht Israel einseitig begünstigt. Auch international wurden Zweifel an dem Plan laut.

Entmilitarisierung der Palästinenser gefordert

Der Plan soll laut Trump eine realistische Zwei-Staaten-Lösung mit Jerusalem als „ungeteilter Hauptstadt“ Israels ermöglichen. Die Gründung eines eigenen Palästinenserstaates wird an strenge Bedingungen geknüpft, darunter eine Entmilitarisierung. Vergangene Woche verteidigte Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner die Vorschläge vor dem UN-Sicherheitsrat.

Nun trat Abbas vor dem wichtigsten Gremium der Vereinten Nationen auf. Die Palästinenser hatten am Montag ihre Forderung nach einer Abstimmung über eine UN-Resolution gegen den Nahost-Plan zurückgezogen. Diplomaten zufolge fehlte dafür die Unterstützung. (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]