Prinzessin Maxima (l.), Königing Beatrix der Niederlande und Kronprinz Willem-Alexander bei der Ankunft im Rijksmuseum Amsterdam am 29. April.Foto: Michel Porro/Getty Images

Abdankung von Königin Beatrix der Niederlande

Epoch Times30. April 2013 Aktualisiert: 30. April 2013 9:30

Mit einer bewegenden Abschiedsrede im Fernsehen und mit einem festlichen Galadinner im Rijksmuseum in Amsterdam verabschiedete sich Königin Beatrix der Niederlande gestern vor ihrer heutigen offiziellen Abdankung von ihrem Volk. Nach 33 Jahren auf dem Thron wird sie heute an ihrem 75. Geburtstag die Abdankungsurkunde unterzeichnen.

Begleitet von Prinzessin Maxima und Kronprinz Willem-Alexander hielt sie Einzug in die sogenannte Ehrengalerie des Rijksmuseums. Wo sonst die Gemälde von Rembrandt oder Vermeer im Fokus der Aufmerksamkeit stehen, war es eine illustre Gesellschaft, die Abschied feierte. Heute steht nach der Unterschrift unter die Abdankungsurkunde um 10 Uhr der ganze Tag unter dem Zeichen des Thronwechsels. Nach der Unterzeichnung treten Beatrix und Willem-Alexander auf den Balkon des Palastes am Dam in Amsterdam.

Um 14 Uhr folgt in der nahe gelegenen Neuen Kirche die feierliche Amtseinführung des neuen Königs. Eine besondere Krönung ist in den Niederlanden nicht üblich. Gefeiert wird den ganzen Tag auf den Straßen und Plätzen. (rls)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion