Auf Sizilien ist der Vulkan Ätna erneutausgebrochen.Gestern sei eine erhöhte Aktivität gemessen worden, wie das nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mitteilt.
ausgebrochen. Gestern sei eine erhöhte Aktivität gemessen worden, wie das nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mitteilt.Foto: Salvatore Allegra/AP/dpa

Ätna auf Sizilien spuckt wieder Rauch und Asche aus

Epoch Times21. Februar 2022 Aktualisiert: 21. Februar 2022 15:36

Ein erneuter Ausbruch des Vulkans Ätna auf Sizilien hat auf der italienischen Mittelmeerinsel zur Schließung des Flughafens von Catania geführt. Über dem Vulkan waren am Montag eine zehn Kilometer hohe Asche- und Rauchwolke sowie Lavaströme zu sehen. Dächer und Balkone nahe gelegener Orte wurden nach Angaben des Zivilschutzes ebenso von einer Ascheschicht bedeckt wie Straßen.

Am Nachmittag musste dann der nahegelegene Flughafen von Catania den Betrieb unterbrechen. „Kein einziger Flug kann mehr starten oder landen“, erklärte die Airport-Verwaltung auf Facebook. Flüge nach Catania wurden nach Palermo umgeleitet. Der 3300 Meter hohe Ätna ist der höchste aktive Vulkan Europas. Seit rund 500.000 Jahren bricht er regelmäßig aus. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion