Aschraf Ghani im März 2020 während seiner Amtseinführungszeremonie im Präsidentenpalast in Kabul.Foto: Rahmat Gul/AP/dpa/dpa

Afghanischer Ex-Präsident Ghani entschuldigt sich für Art seines Abtritts

Epoch Times8. September 2021 Aktualisiert: 8. September 2021 16:57

Der ehemalige afghanische Präsident Aschraf Ghani hat für die Art seines Abtretens im Angesicht der vorrückenden Taliban um Verzeihung gebeten. „Ich entschuldige mich beim afghanischen Volk, dass ich nicht für ein anderes Ende sorgen konnte“, schrieb Ghani am Mittwoch beim Onlinedienst Twitter.

Der ehemalige Staatschef wies jedoch Vorwürfe zurück, er habe bei seiner Flucht Millionen Dollar an staatlichen Geldern mitgenommen.

Er habe das Land auf Drängen der Sicherheitskräfte verlassen, erklärte Ghani. Damit habe er das Risiko blutiger Straßenkämpfe vermeiden wollen. Ghani hatte Afghanistan am 15. August verlassen und war in die Vereinigten Arabischen Emirate geflohen.

Nach der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban in Afghanistan hatte sich Ghani per Video zur politischen Situation in seinem Land zu Wort gemeldet. Die US-Regierung erklärte jedoch, Ghani sei in Afghanistan kein wichtiger Akteur mehr.

Die Taliban hatten am Dienstag ihre Übergangsregierung vorgestellt, die ausschließlich aus Mitgliedern der islamistischen Miliz besteht und in der keine Frauen vertreten sind. Während sie damit bei den USA und der EU auf massive Vorbehalte stoßen, begrüßte China den Schritt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion