Einkaufsstraße in Brüssel.Foto: NICOLAS MAETERLINCK/BELGA MAG/AFP via Getty Images

Behörden ordnen Maskenpflicht für Region Brüssel an

Epoch Times12. August 2020 Aktualisiert: 12. August 2020 10:41

Die belgischen Behörden haben wegen des Anstiegs der Corona-Neuinfektionen eine Maskenpflicht im Freien für den Großraum Brüssel angeordnet. Die Vorschrift gelte im öffentlichen Raum für alle ab zwölf Jahren, teilte die Regierung der Region Brüssel-Hauptstadt am Mittwoch mit. Für die beiden anderen belgischen Regionen, die Flämische und die Wallonische Region, gilt die Regelung nicht.

Die Behörden begründeten dies damit, dass die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen eines Tages überschritten wurde. Ausnahmen gelten demnach bei Sport, „intensiver körperlicher Arbeit“ und für Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Maske und keinen Gesichtsschutz tragen können. Die Region umfasst insgesamt 19 Gemeinden. Bisher galt seit Juli schon eine Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen.

In Belgien sind bis Mittwoch nach offiziellen Angaben mehr als 75.000 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Fast 10.000 Menschen starben mit oder an den Folgen der Infektion. Allerdings ist die Zählweise der belgischen Behörden auch eine der kontroversesten weltweit: Erfasst werden auch Todesfälle, die auch nur ansatzweise in Zusammenhang mit einer Virusinfektion stehen, ohne dass dies durch einen Test nachgewiesen wurde. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion