Die Polizei ermittelt, nachdem auf den niederländischen Kriminalreporter Peter R. de Vries am 6. Juli 2021 in Amsterdam geschossen wurde und er nun schwer verletzt im Krankenhaus liegt.Foto: LAURENS BOSCH/ANP/AFP via Getty Images

Bekannter Kriminaljournalist in Amsterdam angeschossen

Epoch Times7. Juli 2021 Aktualisiert: 7. Juli 2021 8:26

In Amsterdam ist ein bekannter Kriminaljournalist bei durch Schüsse schwer verletzt worden. Der 64-jährige Peter de Vries wurde am Dienstag schwer verwundet ins Krankenhaus gebracht worden, wie die Polizei mitteilte. „Er kämpft um sein Leben“, sagte die Bürgermeisterin von Amsterdam, Femke Halsema.

Der Angriff ereignete sich gegen 19.30 Uhr, als de Vries ein Fernsehstudio in der Amsterdamer Innenstadt verlies. Er war zuvor in einer Talk-Show aufgetreten. Augenzeugen sagten dem Fernsehsender NOS, sie hätten fünf Schüsse gehört und de Vries sei am Kopf getroffen worden.

Amsterdams Polizeichef Frank Paauw zufolge wurden in Folge des Angriffs drei Menschen festgenommen, darunter wahrscheinlich der Schütze. Genauere Angaben zu den Festgenommenen oder einem möglichen Tatmotiv machte Paauw nicht.

Der niederländische Regierungschef Mark Rutte zeigte sich bei einer Pressekonferenz in Den Haag schockiert: „Das ist ein Angriff auf einen mutigen Journalisten und damit ein Angriff auf die Pressefreiheit.“ Der Journalist und TV-Moderator de Vries ist für seine Rolle in hochkarätigen Kriminalfällen bekannt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion