Glasfläschchen gefüllt mit dem russischen Corona-Impfstoff mit dem Namen "Sputnik V".Foto: Alexander Zemlianichenko Jr/XinHua/dpa/dpa

Belarus startet Corona-Impfungen mit russischem Vakzin

Epoch Times29. Dezember 2020 Aktualisiert: 29. Dezember 2020 20:19
Nach der ersten Lieferung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V hat Belarus den Start einer Corona-Impfkampagne verkündet.

„Die erste Charge des Impfstoffs ist heute in Belarus eingetroffen“, teilte am Dienstag das Gesundheitsministerium in Minsk mit. Dies bedeute den „Beginn der Impfung der belarussischen Bevölkerung“. Wieviele Impfdosen das Land erhielt, teilten die belarussischen und russischen Behörden nicht mit.

Als erstes sollen in der früheren Sowjetrepublik Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Lehrer sowie Fachkräfte geimpft werden, die aufgrund ihres Berufs viel Kontakt mit anderen Menschen haben. Die Impfungen fänden auf freiwilliger Basis statt, betonte Gesundheitsminister Dimitri Pinewitsch.

Das stark von Moskau abhängige, autoritär regierte Belarus ist der erste ausländische Staat, der den russischen Impfstoff offiziell zuließ. Seit Oktober hatten in Belarus außerdem klinische Tests mit Sputnik V stattgefunden. In den vergangenen Tagen wurden Sputnik-V-Dosen auch nach Ungarn und Argentinien geliefert. Russland setzt das Vakzin seit Anfang Dezember ein. Nach Beschäftigten in Risikobereichen und systemrelevanten Berufsgruppen sind mittlerweile Menschen ab 60 Jahren an der Reihe.

Nach russischen Angaben, die von unabhängiger Seite bisher nicht überprüft werden konnten, hat Sputnik V eine Wirksamkeit von 95 Prozent. Die Zulassung des Impfstoffs durch die russischen Behörden noch vor Abschluss der klinischen Tests löste international allerdings scharfe Kritik und Vorbehalte aus. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion