Bloomberg-Ranking: Österreich hat Corona besser bewältigt als Deutschland

Von 8. August 2021 Aktualisiert: 9. August 2021 12:21
Das „Covid Resilience“-Ranking der Nachrichtenplattform „Bloomberg“, das bewertet, wie gut Staaten die Coronakrise bewältigt haben, listet Österreich auf Platz 6 von 53 Ländern. In fast allen untersuchten Kriterien schnitt die Alpenrepublik überdurchschnittlich ab.

Österreich gehört zu jenen Ländern, die es bis dato am besten geschafft haben, durch die Corona-Krise zu kommen. Dies attestiert zumindest das „Covid Resilience Ranking“ der Finanznachrichtenplattform „Bloomberg“ der Alpenrepublik zuletzt mit Stand Juli 2021. Dieser Auswertung zufolge landet Österreich unter weltweit 53 Industriestaaten, die im Rahmen der Studie ausgewertet wurden, auf Platz 6.

Norwegen wird die beste Corona-Bewältigung attestiert

Als Bewertungskriterien zog „Bloomberg“ dabei den Wiederöffnungsprozess, die Corona-Daten und die Auswirkungen der Pandemiemaßnahmen auf die Lebensqualität heran. In Summe kam Österreich dabei auf 73 Bewertungspunkte. Das erstplatzierte Norwegen kam auf 77,2. Auf Platz zwei folgte die Schweiz mit 75,4. Deutschland landete mit 70,7 Punkten nur auf Platz 12. Die letzten Positionen belegten mit etwas über 40 Punkten Malaysia und Indonesien.

Auch in fast allen einzelnen Bewertungskriterien wurde Österreich eine überdurchschnittlich gute Pandemiebewältigung zugeschrieben: Bei der Impfquote lag man höher als die drei Erstplatzierten, bei der Monatsinzidenz schnitt unter den Top 5 nur noch Neuseeland besser ab. Beim Human Development Index bewegte Österreich sich auch im Windschatten der ersten Fünf und übertraf sogar das viertplatzierte Frankreich. Bei der Abdeckung mit Gesundheitsdiensten lag Österreich vor den fünftplatzierten USA.

Deutschland wegen Strenge seines Lockdowns negativ beurteilt

Die einzigen Bereiche, in denen Österreich weniger gut als der Durchschnitt abschnitt, waren die Kapazitäten im Flugverkehr, die in den vier Wochen vor Auswertung der Studie gegenüber 2019 immer noch zu 45,1 Prozent weniger ausgeschöpft waren, und das prognostizierte BIP-Wachstum für 2021, das bei drei Prozent liegt. Spitzenreiter dabei sind Peru mit 9,9 und Indien mit neun Prozent.

Deutschland wurde vor allem der Strenge seines Lockdowns wegen negativ beurteilt, wo es international allerdings mit 68 Punkten auch nur auf Platz 18 landete. Am extremsten waren die Lockdown-Maßnahmen demnach in Bangladesch (86 Punkte), Chile (85) und Indien (82). Am wenigsten weitreichend waren sie in Neuseeland (22 Punkte), Rumänien (31), Tschechien (35) und Schweden (37).

Wirtschaft und Arbeitsmarkt kommen wieder in Schwung

Was die Wirtschaft anbelangt, sieht Finanzminister Gernot Blümel Österreich mittlerweile wieder auf der Überholspur. Die aktuellen Prognosen des WIFO liegen seinem jüngsten Bericht an den Nationalrat zufolge über den bisherigen Vorhersagen. Die reale Wirtschaftsleistung liege um 11,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal.

Auch die jüngsten Arbeitsmarktdaten geben Anlass zur Zuversicht. Arbeitsminister Martin Kocher spricht von einer „atemberaubenden Dynamik“ auf dem österreichischen Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen lag zuletzt mit 344.000 nur noch um knapp 11.000 über dem Vorkrisenniveau. Allein im Vormonat haben 16.000 Menschen wieder einen Job gefunden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion