Jedes Jahr ein blühendes Geschenk

Blühende Yoshino-Kirschbäume in Washington, DC

Epoch Times9. April 2005 Aktualisiert: 9. April 2005 23:23

Wenn zu Beginn des Frühlings die 3000 Yoshino- Kirschbäume zu blühen beginnen ist das für alle in Washington, DC eine Freude. Eine Freude die jedes Jahr wiederkehrt seit dem Jahr 1912, als die Bäume als ein Geschenk Japans unweit des Jefferson Ehrenmals rund um das Gezeitenbecken gepflanzt wurden. Die Amerikaner wissen sich zu bedanken: jedes Jahr gedenken sie bei ihrem Cherry Blossom Festival der großzügigen Geste Japans.

Die Kirschblüte ist eines der wichtigsten Symbole japanischer Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Während sich die meisten der kurz währenden Schönheit der Blüten während eines Spaziergangs im Park erfreuen, werden in Japan die zarten Blütenblätter sogar in Nachtischen und landestypischen Buchweizennudeln verarbeitet. (Bild – Gettyimages)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion