Bruchlandung in Indien: Flugzeug auseinandergebrochen – 15 Tote, mehrere Schwerverletzte

Epoch Times7. August 2020 Aktualisiert: 7. August 2020 20:57

Ein Flugzeug der Air India mit stürzte am Freitag in der südlichen Stadt Calicut ab. Ein Sprecher der Fluggesellschaft sprach von 191 Passagieren. Andere Medien berichten über 184 Passagiere, darunter zehn Kleinkinder sowie zwei Piloten und fünf Flugbegleiter.

Mindestens 89 Menschen sind laut Polizei ins Krankenhaus eingeliefert worden. Mindestens 14 Menschen kamen ums Leben, unter ihnen auch ein Pilot. 15 weitere Passagiere wurden nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt.

„Die Rettungsoperationen laufen, aber der Regen macht sie schwierig“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Es handelte sich laut ersten Angaben um Flug IX 344 der Air India Express. Nach Angaben eines Mitarbeiters des Rettungsdienstes kam die Maschine aus Dubai. Das Flugzeug kam bei der Landung  gegen 20.15 Uhr Ortszeit (16:45 Uhr deutscher Zeit) von der Landebahn ab. Das Flugzeug brach bei der Bruchlandung auseinander.

Der Fernsehsender News18 berichtete, Ursache des Unglücks sei ein Problem mit dem Fahrwerk gewesen. (dts/afp/sua/reuters)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion