IS-Kämpfer feuern bei Baghus in Syrien ihre Waffen ab.Foto: Amaq/dpa

Bundesregierung will deutschen IS-Kämpfer aus dem Irak holen

Epoch Times22. Januar 2021 Aktualisiert: 22. Januar 2021 20:51

Die Bundesregierung will einem Bericht zufolge einen mutmaßlichen IS-Kämpfer mit deutscher Staatsbürgerschaft aus dem Irak in die Bundesrepublik holen. Berlin dränge bei der irakischen Regierung darauf, einer Auslieferung des Islamisten Deniz B. zuzustimmen, berichtete der „Spiegel“ am Freitag vorab.

Dem Irak sei zugesagt worden, den Mann nach der Ankunft in Deutschland in Haft zu nehmen. Eine Antwort aus Bagdad stehe noch aus.

Die kurdische Autonomieregierung hält dem Bericht zufolge B. seit dreieinhalb Jahren im Nordirak gefangen. Sie habe sich im Herbst offen gezeigt, den Mann nach Deutschland zu überstellen. Es wäre laut „Spiegel“ das erste Mal, dass ein männlicher Kämpfer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) nach Deutschland gebracht würde.

Dem Bericht zufolge war B. im März 2016 mit seiner Frau  in das damals vom IS beherrschte Gebiet in Syrien und im Irak ausgereist. Er solle nach Überzeugung der Ermittler ein Kämpfer der Terror-Miliz gewesen sein. Dies gehe aus Unterlagen des IS hervor, die US-Behörden sichergestellt hätten.

In Deutschland liegt laut „Spiegel“ gegen B. ein Haftbefehl wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor.

Er befinde sich in einem Gefängnis in der Nähe von Erbil, nachdem ihn ein örtliches Gericht zu gut fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt habe. Seine Frau sei bereits 2018 nach Deutschland überstellt und wegen IS-Mitgliedschaft verurteilt worden. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion