Chinesische Container werden auf einen Güterzug verladen, am Güterbahnhof von London. Die Container werden für den Transport nach Yiwu in der ostchinesischen Provinz Zhejiang vorbereitet.Foto: ISABEL INFANTES/AFP via Getty Images

Corona-Ausbruch: China riegelt größtes Großhandelszentrum der Welt ab

Von 10. August 2022 Aktualisiert: 10. August 2022 7:42
Peking hat das größte Großhandelszentrum der Welt teilweise abgeriegelt. Die Maßnahme ist auf den jüngsten Ausbruch von COVID-19 in der Stadt Yiwu zurückzuführen. Unterbrechungen des Welthandels und der Lieferketten sind zu erwarten.

An dieser Stelle wird ein Podcast von Podcaster angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um den Podcast anzuhören.

Seit Anfang August ist die Anzahl der Corona-Fälle in der 1,85-Millionen-Stadt Yiwu und in vielen benachbarten Provinzen und Städten angestiegen. Die Behörden von Yiwu ordneten eine Reihe von rigorosen Maßnahmen an. Die Stadt wurde teilweise abgeriegelt. Es ist jedoch nicht bekannt, wie lange die Abriegelung dauert.

Alle Einwohner von Yiwu müssen sich einem PCR-Test unterziehen. Sie dürfen ihre Wohngebiete nicht mehr verlassen, es sei denn, die Behörden halten dies für notwendig. Um Zugang zu öffentlichen Einrichtungen zu bekommen, benötigen die Einwohner ein negatives COVID-Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist. Die Behörden stellten ebenfalls den öffentlichen Verkehr ein sowie nicht lebensnotwendige Dienstleistungen. Die meisten Touristenzentren haben geschlossen.

Die chinesischen Behörden gaben am 4. August offiziell insgesamt 135 Omikron-Fälle bekannt. Die tatsächliche Anzahl könnte jedoch höher liegen.

Wirtschaftliche Verluste, Engpässe in der globalen Lieferkette

Die Abriegelung von Yiwu ist ein Grund zur Sorge. Der neue Lockdown der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) könnte den wirtschaftlichen Abschwung in China noch verschärfen. Auch die globale Lieferkette, insbesondere der Handel mit kleinen Gütern, könnte gestört werden. Da nicht bekannt ist, wie lange die Maßnahme dauert, ist es schwierig, die Auswirkungen zu beurteilen.

Die Stadt Yiwu ist bereits seit vielen Jahren ein wichtiges Hafen- und Exportzentrum für verschiedene Waren aus aller Welt. Es ist gleichzeitig das größte Großhandelszentrum der Welt. Auf dem chinesischen Festland unterhalten mehr als zwei Millionen Unternehmen Geschäftsbeziehungen mit Yiwu.

Xie Zhanwen (Pseudonym), ein Einkaufszentrumseigentümer in Yiwu, berichtete der Epoch Times, dass auf dem Qingkou Night Market Infektionsfälle gefunden und das gesamte Gebiet abgeriegelt worden sei. Es sei unklar, wie lange die Abriegelung dauere.

Zhang Xiaofeng (Pseudonym), ein Verkäufer in der Kleinwarenstadt von Yiwu, sagte, dass es viele bestätigte Fälle im Bezirk Jiangdong gibt. „Die meisten Geschäfte sind vorübergehend geschlossen und der wirtschaftliche Verlust ist enorm. Es ist verboten, im Restaurant zu essen, aber Take-aways sind vorerst noch erlaubt“, erklärte Zhang.

Mit Material von The Epoch Times USA



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Finanzmärkte, Handel, Medien, Ideologie, internationales Recht, Weltraum und vieles mehr sind potenzielle Krisenfelder, auf denen im übertragenen Sinn ein Krieg tobt. Für die KP China bedeutet es jedoch Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“.

Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, psychologische, biochemische, ökologische, atomare und elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Schmuggel, Sanktionen und so weiter.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Genau darum geht es im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion