Logo der CSU in München.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Keine Visafreiheit für die Türkei: „Beitrittsverhandlungen müssen gestoppt werden“

Epoch Times17. Juli 2016 Aktualisiert: 17. Juli 2016 16:42
Die CSU verlangt die Änderungen zentraler Parameter des EU-Flüchtlingsdeals mit der Türkei: "Visafreiheit für die Türkei ist in dieser Lage völlig ausgeschlossen und die Beitrittsverhandlungen müssen gestoppt werden".

Die CSU verlangt die Änderungen zentraler Parameter des EU-Flüchtlingsdeals mit der Türkei. „Visafreiheit für die Türkei ist in dieser Lage völlig ausgeschlossen und die Beitrittsverhandlungen müssen gestoppt werden“, sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zur Zeitung „Bild“.

Scheuer sagte weiter: „Der Putschversuch der Generale ist genauso inakzeptabel wie die Ankündigung der Säuberungen durch Erdogan.“

Die Türkei dürfe jetzt nicht vom Putsch „in die Unterdrückung schlittern“. Ähnlich äußerte sich Stephan Mayer (CSU), innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag.

Mayer sagte zu „Bild“: „Es kann keine Visumsfreiheit für die Türkei geben. Das Land steckt in einer äußerst schweren innenpolitischen Krise, und wir ringen immer noch mit den gewaltigen Folgen der Flüchtlingskrise.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion