Deutschland sagt 3 Milliarden Euro zusätzlich zu – G20 berät über Schuldenmoratorium für ärmste Länder

Epoch Times19. Juli 2020 Aktualisiert: 19. Juli 2020 9:35
Die G20-Staaten beraten, das Schuldenmoratorium für die ärmsten Länder der Welt wegen SARS-CoV-2 zu verlängern. Deutschland stellt weitere drei Milliarden Euro für ein Hilfsprogramm des IWF zur Verfügung.

Die G20-Staaten erwägen eine Verlängerung des Schuldenmoratoriums für die ärmsten Länder der Welt wegen der COVID-19-Pandemie. Über eine mögliche Ausweitung werde in der zweiten Jahreshälfte beraten, erklärten die Finanzminister und Zentralbankchefs der G20-Gruppe am Samstag nach einem virtuellen Treffen. Deutschland sagte weitere drei Milliarden Euro für ein Hilfsprogramm des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu.

Im April hatten die G20-Staaten wegen der Corona-Pandemie ein Schuldenmoratorium für zwölf Monate für die ärmsten Länder beschlossen. Dies soll Entwicklungsländern helfen, im Kampf gegen die Pandemie über die notwendigen Finanzmittel zu verfügen.

Die Weltbank und mehrere Hilfsorganisationen fordern eine Verlängerung der Initiative.

42 Länder beantragten Erleichterung der Schulden

Bislang haben nach Angaben der G20-Staaten 42 Länder eine Schuldenerleichterung beantragt und um die Aufschiebung von Schuldenrückzahlungen in Höhe von insgesamt 5,3 Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro) gebeten.

Eine mögliche Verlängerung der Initiative werde von der Entwicklung der Pandemie und den Empfehlungen des IWF und der Weltbank abhängig gemacht, hieß es im Schlusskommuniqué der G20-Finanzminister. Das nächste Treffen ist für Oktober angesetzt.

Deutschland sagt 3 Milliarden Euro zusätzlich zu

Deutschland sagte weitere drei Milliarden Euro in Form eines langfristigen Darlehens für ein Hilfsprogramm des IWF für einkommensschwache Länder zu. Mit den Mitteln aus dem Programm können Niedrigeinkommensländer stark vergünstigte Kredite erhalten und Liquiditätsengpässe überbrücken.

„Mit den zusätzlichen Mitteln setzen wir ein starkes Signal der Solidarität und stehen denen bei, die besonders unter den Folgen der Pandemie leiden“, erklärte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) nach dem G20-Treffen.

Der G20-Gruppe gehören die sieben wichtigsten Industrienationen sowie zahlreiche Schwellenländer wie Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika an. Derzeit hat Saudi-Arabien den G20-Vorsitz inne. (afp/ks)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Es ist nichts falsch daran, sich eine bessere Welt oder Zukunft vorzustellen. Doch der Versuch, eine Weltregierung zur Lösung aller Probleme der Menschheit zu schaffen, ist nichts anderes als die Jagd nach einer Utopie der Moderne und birgt die Gefahr, in den Totalitarismus abzusinken.

Die Regierung eines Landes, dessen Volk keinen gemeinsamen Glauben und keine gemeinsame Kultur hat, kann sich nur auf autoritäre Macht – und am Ende totalitäre Herrschaft – verlassen, um an der Macht zu bleiben, und das Ergebnis wäre die völlige Einschränkung der individuellen Freiheit. So wäre eine Weltregierung unweigerlich eine totalitäre Regierung, weil sie sich auf den Autoritarismus verlassen müsste, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten.

Am Ende ist eine Weltregierung buchstäblich ein kommunistisches totalitäres Projekt in anderer Gestalt. Das Resultat würde sich nicht von den kommunistischen Regimen der Gegenwart unterscheiden, die ihr Volk versklaven und missbrauchen. Der einzige Unterschied wäre, dass sich dieser Totalitarismus nicht auf ein einziges Land beschränken, sondern auf die ganze Welt ausdehnen würde. Um diesen Themenkomplex geht es in Kapitel 17 des Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]