Geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel in Glasgow am 1. November 2021.Foto: Guido Bergmann/Bundesregierung via Getty Images

Deutschland unterstützt Südafrika mit rund 700 Millionen Euro beim Kohleausstieg

Epoch Times2. November 2021 Aktualisiert: 2. November 2021 14:31

Deutschland unterstützt mit weiteren Partnern Südafrika beim Kohleausstieg und dem Umstieg auf erneuerbare Energien. Wie das Bundesumweltministerium am Dienstag mitteilte, stellt die Bundesregierung dazu über die nächsten fünf Jahre knapp 700 Millionen Euro bereit.

Die Partnerschaft wurde demnach auf der Weltklimakonferenz in Glasgow zusammen mit Großbritannien, den USA, Frankreich und der EU angekündigt.

Insgesamt sind für die kommenden fünf Jahre 8,5 Milliarden US-Dollar (7,3 Milliarden Euro) vorgesehen, um Südafrika bei der Energiewende zu unterstützen, wie das Bundesumweltministerium weiter mitteilte. Der Großteil sind demnach Kredite.

Südafrika erzeugt derzeit seinen Strom fast zu 90 Prozent aus Kohle. Unterstützt werden solle durch die Partnerschaft der Einstieg in erneuerbare Energien sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Hilfe sei zudem nötig, insbesondere für die über 90.000 Minenarbeiter, aber auch für die Berufsausbildung von Jugendlichen, die beruflichen Möglichkeiten von Frauen sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Deutschland will zudem die südafrikanischen Bergbauregionen bei der Sanierung der Minenstandorte unterstützen.

Erklärung zu Entwaldungsstopp bis 2030 verabschiedet

Mehr als hundert Staats- und Regierungschefs haben sich auf der UN-Klimakonferenz COP26 zum verstärkten Handeln gegen die Entwaldung verpflichtet. Eine entsprechende Erklärung zum Waldschutz wurde am Dienstag bei dem Treffen in Glasgow verabschiedet, wie die britischen Organisatoren mitteilten. Demnach soll die Entwaldung bis 2030 gestoppt werden.

Der deutsche Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth betonte, Geld allein reiche nicht für den Schutz der Wälder: „Man braucht schon auch das bewusste Mittun der Länder, die diese Wälder hüten.“ Insofern mache es „schon ein Stück Hoffnung“, dass auch Brasilien sich der Vereinbarung angeschlossen habe.

Der britischen Regierung zufolge stehen hinter der Erklärung mehr als hundert Staats- und Regierungschefs, deren Länder gemeinsam mehr als 85 Prozent der Wälder weltweit beherbergen, darunter der boreale kanadische Wald, der Amazonas-Regenwald in Brasilien und der tropische Regenwald im Kongobecken.

Unterstützt wird das Vorhaben mit fast 20 Milliarden Dollar (17 Milliarden Euro) an Finanzzusagen von öffentlichen und privaten Geldern.

„Der Klimawandel und die biologische Vielfalt sind zwei Seiten derselben Medaille“, sagte der britische Premierminister Boris Johnson. Auch US-Präsident Joe Biden betonte, die Wälder seien ein „unverzichtbarer Bestandteil, um unsere Klimaziele zu erreichen“.

Die britische Regierung bezeichnete das Vorhaben als „beispiellos“. Allerdings hatten die Teilnehmer eines UN-Klimatreffens in New York bereits 2014 angekündigt, die Entwaldungsrate bis 2020 zu halbieren und die Entwaldung bis 2030 zu stoppen. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion