John Ratcliffe während einer Anhörung im Dirksen-Senatsbüro im Gebäude des Capitol Hill in Washington am 5. Mai 2020.Foto: Gabriella Demczuk-Pool/Getty Images

Direktor des Geheimdienstes: Fragen des Wahlbetrugs müssen geklärt werden, bevor Sieger der Wahlen benannt wird

Epoch Times8. Dezember 2020 Aktualisiert: 9. März 2021 16:12
Der oberste US-Geheimdienstmitarbeiter John Ratcliffe schlug vor, dass Wahlklagen und andere Fragen geklärt werden müssen, bevor der Sieger der Präsidentschaftswahlen vom 3. November bekannt gegeben werden kann.

Der Direktor der National Intelligence, John Ratcliffe, unterstrich am 6. Dezember bei „Fox News“, dass Fragen, die vom Rechtsteam von Präsident Donald Trump angesprochen wurden, vor Gericht angehört werden müssen.

„Wir werden sehen, wer auf welchen Stühlen sitzt und ob es eine Biden-Administration gibt“, äußerte er sich gegenüber „Sunday Morning Futures“-Moderatorin Maria Bartiromo. Aufgrund der beispiellosen Ausweitung der Briefwahl seien noch viele Fragen zu den Ergebnissen offen.

„Im Wesentlichen hatten wir in diesem Land eine landesweite Briefwahl in einer Weise, wie wir sie noch nie zuvor gesehen hatten. Bis zu diesem Zeitpunkt stimmten dieses Jahr fast 73 Prozent der amerikanischen Bevölkerung vor dem Wahltag ab, ein guter Prozentsatz davon per Post“, sagte Ratcliffe.

„Das ist ein Anstieg um etwa 80 Prozent im Vergleich zu allem, was wir bisher gesehen haben.“ Folglich sei es kein Wunder, dass im Rahmen der Briefwahl Fragen aufgeworfen würden, sowohl in Gerichtsverfahren als auch von den normalen Amerikanern, so der Geheimdienst-Leiter weiter.

In dem Interview erwähnte Radcliffe Anschuldigungen, die in den letzten Tagen erhoben wurden. Demnach habe ein Lastwagenfahrer gesagt, er habe Hunderttausende von offenbar ausgefüllten Briefwahlzetteln von Long Island, New York, nach Pennsylvania transportiert.

Er sprach auch über Filmmaterial, das das Trump-Team kürzlich erhalten habe. Dieses zeige, wie Wahlhelfer in Atlanta schwarze, kofferartige Stimmzettelbehälter unter einem Tisch hervorholten, nachdem Wahlbeobachter und andere Mitarbeiter zuvor angewiesen worden waren, nach Hause zu gehen.

„Die Leute müssen verstehen, dass das Fragen von Wahlbetrug berührt – Dinge wie Postfahrer, die sagen, sie hätten über 200.000 Stimmzettel von New York nach Pennsylvania gebracht. Angeblich wurden Zehntausende Stimmzetteln per Post eingesendet, ohne dass sie Falten oder Knicke aufweisen. Mehr Stimmen als Stimmzettel, die an verschiedenen Orten ausgegeben wurden“, sagte Ratcliffe weiter.

„Leute, die fragwürdige Erklärungen für Koffer und Videobeweise haben. Dabei geht es um Wahlbetrug, der untersucht werden muss, und es gibt eine Menge davon und es betrifft nicht nur eine Person oder eine Gruppe von Menschen. Es geht um das ganze Land.“

Folglich, so Ratcliffe, seien zahlreiche Amerikaner nicht der Ansicht, dass „die Stimmen fair ausgezählt wurden, dass die Prozesse auf staatlicher und lokaler Ebene nicht fair verwaltet wurden“. (nmc)

(Mit Material von The Epoch Times USA)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion