Doku Spezial: Die Vertuschung des Jahrhunderts – Wie der Corona-Virus in die Welt gebracht wurde

Epoch Times19. August 2020 Aktualisiert: 16. Februar 2021 12:28
Der einstündige Dokumentarfilm von "Zooming In" folgt den Untersuchungen der investigativen Journalistin Simone Gao zur Vertuschungen der Corona-Epidemie durch China bis hin zur Welt-Pandemie.

Ein neuer Dokumentarfilm feierte am 19. August Premiere auf dem YouTube-Kanal der Epoch Times Deutschland. Die investigative Story „Die Vertuschung des Jahrhunderts“ von Simone Gao befasst sich intensiv mit der umfassenden Vertuschung des Corona-Ausbruchs durch die Kommunistische Partei Chinas (KPC). Die Folgen zeigten sich unmittelbar: Die ganze Welt wurde mit dem KPC-Virus infiziert, es kam zu einer globalen Pandemie, mit verheerenden Auswirkungen auf Wirtschaft und Sozialleben. Aktuell gibt die WHO die Todeszahlen mit fast 776 Tausend und die der Infizierten mit fast 22 Millionen an. Diese Zahlen beinhalten allerdings auch die unsicheren Zahlen aus China, weshalb die eigentlichen Zahlen wesentlich höher sein dürften.

Die KPC hat seit den frühesten Tagen des Ausbruchs aktiv daran gearbeitet, alle Informationen innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen zu unterdrücken. Die physischen, emotionalen und finanziellen Kosten, die die Pandemie verursacht hat, sind weltweit zu spüren.

Zu den Schritten gehörte es, Ärzte zum Schweigen zu bringen und zu ignorieren, die Forschung zu behindern und über offizielle Kanäle zu lügen. Jeden, der sich im Sinne des öffentlichen Interesses äußerte und handelte, traf die Zensur der Kommunistischen Partei sofort.

Diese gründliche Untersuchung der Arbeitsweise der KPC in der Krise ist entscheidend für die Weltgemeinschaft, um zu wissen, wie das Regime mit Krisen umgeht und welche Gefahr es implizit für die Menschheit darstellt.

Am beunruhigendsten ist, dass man den durch die Pandemie verursachte Schaden erheblich hätte verringert können. Doch anstatt angemessene Maßnahmen zu ergreifen und die Welt zu informieren, verbarg die KPC den Corona-Ausbruch so gut sie konnte.

Doch wer ermöglichte diesem skrupellosen Regime eigentlich seinen Aufstieg an die Macht? Es gibt tiefere, systemische Überlegungen, die in ihrem Ergebnis den interessierten Zuschauer überraschen werden.

Ein Dokumentarfilm, der Aufschluss darüber gibt, wo die eigentliche Verantwortung für die vielen Todesopfer weltweit liegt und die grundlegenden Veränderungen unseres Lebens, wie wir es bisher kannten. (sm)

Seit 19. August 2020 auf YouTube:


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion