Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.Foto: ADEM ALTAN/AFP via Getty Images

Erdogan: Türkei wird keine afghanischen Ortskräfte der EU-Länder aufnehmen

Epoch Times23. August 2021 Aktualisiert: 23. August 2021 7:59

Die Türkei wird nach den Worten von Präsident Recep Tayyip Erdogan keine vor den Taliban geflohenen afghanischen Ortskräfte der EU-Länder aufnehmen.

„Wir haben eine Anfrage erhalten, Ortskräfte einer EU-Mission in Afghanistan aufzunehmen“, sagte Erdogan nach Angaben seiner Regierung am Sonntag in einem Telefonat mit EU-Ratspräsident Charles Michel. Die EU könne aber nicht von der Türkei erwarten, „die Verantwortung von Drittstaaten zu übernehmen“.

Erdogan kritisierte, die Mitgliedsländer der EU öffneten ihre Türen „nur für einen kleinen Teil der Menschen, die für sie gearbeitet haben und die in Schwierigkeiten sind“. Die Türkei habe bereits rund fünf Millionen Flüchtlinge aufgenommen und könne keine „zusätzliche Last“ mehr tragen. Ähnlich hatte Erdogan sich bereits am Samstag in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geäußert.

Michel schrieb nach dem Telefonat mit Erdogan auf Twitter, er habe mit dem türkischen Präsidenten über die Lage in Afghanistan gesprochen. Die Krise in Afghanistan sei eine „gemeinsame Herausforderung für die Türkei und die EU“. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion