Polizei am Flughafen Orly in Frankreich. 18. März 2017.Foto: CHRISTOPHE SIMON/AFP/Getty Images

Erschossener Flughafen-Angreifer war polizeilich Gesuchter – Täter mit islamistischem Hintergrund – Vater und Bruder festgenommen

Epoch Times18. März 2017 Aktualisiert: 18. März 2017 13:30
Der Vater und der Bruder des erschossenen Angreifers sind nun festgenommen worden. Der Flughafen-Angreifer war mehrfach vorbestraft. Polizeikreisen zufolge sei er als muslimischer Extremist bekannt gewesen.

Der am Pariser Flughafen Orly erschossene Angreifer ist ein mehrfach vorbestrafter Franzose und wurde von der Kriminalpolizei gesucht. Polizeikreisen zufolge sei er als muslimischer Extremist bekannt gewesen. Er habe auf den Beobachtungslisten gestanden, hieß es. 2015 stand er zudem unter Radikalisierungsverdacht, wie am Samstag aus Polizeikreisen verlautete. Eine Wohnungsdurchsuchung habe damals aber nichts ergeben.

Der Vater und der Bruder des erschossenen Angreifers sind nun festgenommen worden. Solche Festnahmen im „Umfeld eines Verdächtigen“ seien üblich, verlautete am Samstag aus Ermittlerkreisen.

Der Mann war wegen einer Reihe von Straftaten wie bewaffnetem Raubüberfall und Drogenhandel mehrfach vorbestraft. Er wurde den Angaben zufolge von der Kriminalpolizei gesucht.

Der Mann hatte am Samstagmorgen am Pariser Flughafen Orly eine Soldatenpatrouille angegriffen. Er versuchte, einer Soldatin eine Waffe zu entreißen und wurde erschossen, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Paris mitteilte. Die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft zog die Ermittlungen an sich. (afp)

Siehe auch:

Anti-Terror-Abteilung übernimmt Ermittlungen: Schüsse auf Polizisten bei Paris – Angreifer in Airport Orly erschossen



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion