„Es tut mir leid“: Journalist hackt sich in Videokonferenz der EU-Verteidigungsminister

Epoch Times21. November 2020 Aktualisiert: 22. November 2020 2:14

Ein niederländischer Journalist hat sich in eine vertrauliche Videokonferenz der EU-Verteidigungsminister gehackt und damit auf eine Sicherheitslücke hingewiesen. Der Reporter Daniel Verlaan habe dafür ein von der niederländischen Verteidigungsministerin Ank Bijleveld auf Twitter veröffentlichtes Foto genutzt, teilte der Sender RTL Nieuws am Freitag mit.

Auf dem Bild waren fünf der sechs Ziffern des Zugangscodes für das Treffen auf Bijleveld Schreibtisch zu sehen. Die Ministerin befindet sich derzeit in Quarantäne und arbeitet von zuhause aus. Die fehlende Ziffer wurde offenbar auch herausgefunden und Verlaan konnte sich in die Videokonferenz schalten. Auf Videoaufnahmen war der lächelnde Journalist im schwarzen T-Shirt zu sehen, wie er den Ministern zuwinkte.

„Sie wissen, dass Sie an einem geheimen Treffen teilnehmen?“, fragte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. „Ja, ja, es tut mir leid. Ich bin ein Journalist aus den Niederlanden“, antwortete Verlaan, während im Hintergrund Gelächter der anderen Teilnehmer zu hören war. „Es tut mir leid, dass ich Ihre Konferenz unterbreche, ich werde jetzt gehen.“ Das Ministertreffen wurde im Anschluss aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

Ein Sprecher des niederländischen Verteidigungsministeriums sprach von einem „dummen Fehler“. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte mahnte seine Kabinettskollegen, die Online-Sicherheit zu verschärfen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion