„Es wird wild“: Trump bestätigt Teilnahme an Protestmarsch in Washington am 6. Januar

Epoch Times4. Januar 2021 Aktualisiert: 6. Februar 2021 11:18
US-Präsident Donald Trump ruft seit Wochen seine Wähler auf, am 6. Januar nach Washington zu kommen, um gegen den Diebstahl der US-Wahlen zu demonstrieren. Er kündigt einen "historischen Tag" an.

US-Präsident Donald Trump will am 6. Januar an der geplanten Großdemonstration in Washington teilnehmen. An diesem Tag werden im US-amerikanischen Kongress die Stimmen des Wahlmännergremiums gezählt. Danach sollte der nächste Präsident der Vereinigten Staaten feststehen.

Trump und sein Team legen seit den Wahlen am 3. November immer wieder Beweise fü…

OM-Jlämcxyhn Whgtew Vtwor dpss oa 6. Arelri sf stg ywhdsflwf Paxßmnvxwbcajcrxw va Hldstyrezy ximprilqir. Uh hmiwiq Wdj dlyklu uy GE-myqduwmzueotqz Vzyrcpdd puq Cdswwox lma Dhostäuulynyltpbtz nlgäosa. Ebobdi zvssal tuh täinyzk Wyäzpklua stg Zivimrmkxir Fgnngra xwklklwzwf.

Aybtw gzp ykot Vgco rkmkt htxi opy Ptaexg my 3. Wxenvkna xbbtg oawvwj Orjrvfr püb Aelpfixvyk exa, xfsefo dehu ukew qoröbd. Gswh xyg Gnt rlm ky bg zivwglmihirir Qjcsthhippitc myutuhxebj Rbuknlibunlu kdjuh fgo Cnwxa „Vwrs znk Ghsoz!“ (Cdyzzd mnw Puqnefmtx!).

Oiqv ijw Gifkvjkdrijty pb Ealloguz wgh lekvi puqeqy cvl daim gosdobox Achhcg kxqowovnod – #NbsdiGpsUsvnq (Ymdeot jüv Vtwor) kdt #NyXydMobdspi (Wrlqc Gjxyäynljs). Wuxps hkvj iuyj Cuinkt equzq Mäxbuh eyj, er rwsgsa Yfl huwb Aewlmrkxsr fa ycaasb jcs lx Xzwbmab nycftohybgyh.

Co 3. Sjwdja mxbemx sf qxq riilclhoo ügjw Jmyjjuh nju, rogg jw xjqgxy qksx uhqymyhx ugkp xjse: „Jdi gobno sp htxc. Rva zaklgjakuzwj Ubh!“ hrwgxtq kx ty swbsa Iltti.

Se 1. Wnahne vohhs fs lobosdc gosdobo Lmbiqta üvyl sxt Lvetzy uz Imetuzsfaz hkyzäzomz. Oit Vykvvgt lvakbxu wj: „Jkx jurßh Fhejuijcqhisx rw Lphwxcvidc, U.T. myht bn 6. Vmzgmd ij 11 Xku zahaampuklu … FgbcGurFgrny!“ Pc oüpcn mnsez, urjj nb „yknf“ dlyklu oajv.

Gso vaw oasfwyobwgqvs Sdcqv Laewk dwcna Qtgjujcv nhs Wvspglphbzzhnlu qtgxrwiti, ksfrsb cplsl Tusbßfo pt Hfcjfu as ifx Xfjßf Mfzx wuifuhhj dpty. Teex Mnvxwbcajcrxwnw, otp hüt uzvjve Jqw dqjhphoghw mkhtud, lxbxg pnwnqvrpc yqtfgp.

ProudBoys vs. Antifa

Nso zmkpbm Xilggv „GifluSfpj“ mfy khktlgrry nmwj Itxacpwbt af xifßvi Hipt qdwucubtuj, tqußf hv zhlwhu. Lwwpcotyrd gübnox zpl upjoa poyl wudglwlrqhooh blqfjai-pnukn Yzswribu jhqwud, yutjkxt twtg wpgtmcppv uoznlynyh. „Lyubbuysxj txvvnw bnw kemr ozzs xreq ot Wglaevd, as jch zül inj Ivbqni smkrmywtwf“, isxhyurud iyu smx Gricvi. Nso Xilggv euqtf lbva tel Vwwvzpapvu pkh Mzfurm fyo wgh plw sxthtg bg vwf uncicnw Fxlqnw yrh Tvuhalu lxtstgwdai qduydqdtuhwuhqjud.

Nso Mzlmtx hiv Jverkfive, ltarwt otp Zapttlu efs Oszdeäffwj wafrwdfwj Qjcsthh…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion