Ein elektronischer Personalausweis oder Pass soll den Menschen in der EU eine bessere Kontrolle über ihre Daten im Internet verschaffen.Foto: iStock

EU-Kommission: Neuer E-Personalausweis soll Identifikation im Internet erleichtern

Epoch Times1. November 2020 Aktualisiert: 1. November 2020 16:26

Ein elektronischer Personalausweis oder Pass soll den Menschen in der EU eine bessere Kontrolle über ihre Daten im Internet verschaffen. „Einen Vorschlag dazu legen wir im nächsten Jahr vor“, sagte die zuständige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Margrethe Vestager, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Man wolle mit der E-ID eine alternative Möglichkeit schaffen, sich im Internet zu identifizieren.

Jeder habe dann die Option, sich mit seiner E-ID einzuloggen und nicht mehr jedes Mal „eine Tür zu seiner gesamten Datenwelt zu öffnen, während man einen Dienst oder ein Angebot nutzt“.

EU-Kommission will stärker gegen illegale Inhalte vorgehen

Vestager kündigte zudem an, dass die EU-Kommission stärker gegen die Verbreitung illegaler Inhalte und gefälschter Produkte im Internet vorgehen will. Die Betreiber von Plattformen würden aber nicht gezwungen, die Inhalte vor dem Hochladen mit Upload-Filtern zu prüfen.

„Wir haben immer gesagt und ich sage es gerne noch einmal: Das Haftungsprivileg der Plattformen bleibt“, sagte die Kommissionsvizepräsidentin und Wettbewerbskommissarin. Es müsse aber klare und transparente Verfahren dafür geben, wann und wie schnell Plattformen illegale Inhalte entfernen müssten. Dazu gehöre ein Widerspruchsrecht für denjenigen, der den Inhalt hochgeladen habe, sagte Vestager weiter. Konkrete Vorschläge werde sie Anfang Dezember vorlegen. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion