Zug.Foto: iStock

EU schenkt 15.000 Jugendlichen Reisen quer durch Europa

Epoch Times4. Mai 2018 Aktualisiert: 4. Mai 2018 7:28
Die EU lädt in diesem Sommer 15.000 Jugendlichen zu Reisen quer durch Europa ein. Interessenten können sich demnach ab Juni über das Europäische Jugendportal im Internet bewerben.

Die Europäische Union lädt in diesem Sommer 15.000 Jugendlichen zu Reisen quer durch Europa ein.

Im Rahmen des Programms DiscoverEU sollen die 18-Jährigen Europa bereisen, „um das reiche kulturelle Erbe des Konstinents zu entdecken, in Kontakt mit anderen zu treten, andere Kulturen kennenzulernen und herauszufinden, was Europa eint“, wie die Kommission am Donnerstag mitteilte.

Interessenten können sich demnach ab Juni über das Europäische Jugendportal im Internet bewerben, eine Jury soll die Bewerber dann auswählen.

Die Teilnehmer müssen einer zuvor festgelegten Reiseroute folgen und können maximal 30 Tage lang per Bahn, Bus, Fähre oder teilweise auch per Flugzeug in bis zu vier andere Länder reisen. Weitere Details sollen laut EU-Kommission Mitte Mai im Europäischen Jugendportal veröffentlicht werden.

Ursprünglich hatte es den Vorschlag gegeben, allen Jugendlichen in der EU zum 18. Geburtstag eine Reise durch die Europäische Union zu ermöglichen, um sie so für Europa zu begeistern.

EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc hatte die Idee eines kostenlosen Interrail-Tickets im vergangenen Oktober begrüßt, aber auch auf Schwierigkeiten verwiesen, dies für alle 18-Jährigen zu finanzieren. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion