Die Amazon-Zentrale in Mönchengladbach.Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Brüssel wirft Amazon Verstoß gegen EU-Kartellvorschriften vor

Epoch Times10. November 2020 Aktualisiert: 10. November 2020 13:43

Die Europäische Kommission wirft dem Online-Riesen Amazon Verstöße gegen EU-Kartellvorschriften vor. Es gehe um eine „Verfälschung des Wettbewerbs auf Online-Einzelhandelsmärkten“, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag (10. November) mit. Man habe Amazon von einer entsprechenden vorläufigen Auffassung in Kenntnis gesetzt, hieß es.

Die Kommission beschuldigt Amazon, „nichtöffentliche Geschäftsdaten von unabhängigen Händlern, die über den Amazon-Marktplatz verkaufen, systematisch“ für das eigene Geschäft zu nutzen.

Die Kommission hat ihre Untersuchung zu dem Fall noch nicht abgeschlossen. Sie teilte Amazon nun offiziell die Beschwerdepunkte mit. Das Unternehmen hat damit die Möglichkeit, darauf zu reagieren.

Gleichzeitig leitete die Kommission aber auch ein zweites förmliches Kartellverfahren ein. Hier prüfen die Wettbewerbshüter, ob Amazon eigene Angebote und solche von Verkäufern, die Logistik- und Versanddienste des US-Unternehmens nutzen, bevorzugt behandelt.

Es müsse verhindert werden, dass „Plattformen mit Marktmacht“ ihre Position ausnutzen, erklärte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. „Daten über die Tätigkeit unabhängiger Verkäufer sollten von Amazon nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden, wenn das Unternehmen mit diesen Verkäufern konkurriert.“

Amazon ist eine der größten Handelsplattformen weltweit und in Deutschland und anderen europäischen Ländern Marktführer. Laut eigenen Angaben stammen mehr als die Hälfte der Verkäufe von externen Händlern – beim Rest tritt Amazon selbst als Verkäufer auf. (afp/dts/sza)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion