Symbolbild.Foto: Getty Images | AFP | Thomas Samson

Europol fordert Internetanbieter zur Löschung islamistischer Inhalte auf

Epoch Times15. Juli 2021 Aktualisiert: 15. Juli 2021 13:07

Im Rahmen eines sogenannten Joint Action Day haben europäische Polizeibehörden Internetprovider aufgefordert, terroristische und radikalislamische Propaganda aus Onlinedatensammlungen zu löschen.

Zuvor seien von speziellen Internetfahndungseinheiten zahlreiche frei abrufbare Inhalte wie gewaltverherrlichende Enthauptungsvideos und Anleitungen zum Bombenbau identifiziert worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Donnerstag in Wiesbaden mit. Viele dieser Inhalte seien ursprünglich von Extremistenorganisationen wie der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) oder dem Terrornetzwerk Al-Kaida veröffentlicht worden.

Die Polizeibehörden hoffen, dass ihre Löschanregungen von den Providern schnell umgesetzt werden. Bei einem Joint Action Day im Sommer 2020 waren den Providern 1906 Links gemeldet worden. Über die Reaktionen der Provider auf die von Europol organisierte Aktion teilte das BKA nichts mit.

Laut BKA verbreiten islamistische Organisationen ihre Ideologien in vielfältiger Weise über das Internet und erreichen damit potentielle Attentäter auf der ganzen Welt. Mediale Plattformen streuten Inhalte ungefiltert an eine breite Öffentlichkeit und förderten damit die Möglichkeiten zur „Selbstradikalisierung“ vor allem junger potentieller Täter. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion