Das Rätsel des verschwundenen Malaysia Airlines Flug MH370Foto: WANG ZHAO/Getty Images

Flug MH370: Polizeichef sagt: „Ich weiß was mit MH370 geschehen ist“

Epoch Times16. September 2014 Aktualisiert: 16. September 2014 7:38

Der indonesische Polizeichef behauptet nun zu wissen was mit dem Malaysia Airlines Flug MH370 geschehen ist. 

General Sutarman machte diese erstaunliche Bemerkung in einem Meeting mit Polizeibeamten und Vertretern der Malaysia Airlines, berichtet irishmirror.ie.  

Sutarman sagte zu einigen Reportern: "Ich sprach mit dem malaysischen Polizeichef Mohammed Hanif Tun Omar. Ich weiß tatsächlich was mit MH370 geschehen ist." 

Das indonesische Medienoutlet Kompas.com bestätigt, dass Sutarman diese Behauptung vor einer Reihe von hochrangigen Polizeibeamten, Vertretern der Lion Air und Malaysia Airlines machte.

Durch diese Aussage stellt sich erneut die Frage, ob die malaysischen Beamten schon die ganze Zeit wissen, was mit der Passagiermaschine geschehen ist.

Der Generalinspektor der Polizei in Malaysia, Khalid Abu Bakar, sagte, dass er von der Bemerkung des Polizeichefs geschockt sei, so irishmirror.ie. Abu Bakar meinte weiters, dass er sich mit Sutarman treffen und über die Situation sprechen werde. 

Am 8. März verschwand die Boeing 777 von Malaysia Airline mit 239 Passagieren und Besatzung an Bord spurlos. Die Maschine war von Kuala Lumpur nach Peking unterwegs als sie vom Radar verschwand. 

Die großangelegte Suchaktion nach dem Flugzeug blieb bislang Ergebnislos. Es konnten weder Wrackteile noch andere Spuren der Maschine gefunden werden. 

Bislang wurde nicht bekannt gegeben, welchen Grund Sutarman für das Verschwinden der Boeing nannte. (so)

{GA:1177794}



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion