Flug MH370: Warum zögerten Malaysia und Inmarsat so lange bei der Freigabe der Satelliten-Daten?

Epoch Times26. Mai 2014 Aktualisiert: 26. Mai 2014 13:29

Die Behörden Malaysias und Inmarsat veröffentlichten nun doch die Satelliten-Daten zu Flug MH370.

Vielleicht war dies ein wichtiger Schritt um bei der Suche nach dem Malaysia Airlines Flug MH370 Fortschritte zu machen. Die Boeing 777 ist am 8. März verschwunden. Das Flugzeug, mit 239 Menschen an Bord, war von Kuala Lump nach Peking unterwegs gewesen. 

Die malaysische Zivilluftfahrt-Behörde Department of Civil Aviation und der britische Satellitenkommunikations-Konzern Inmarsat gaben unlängst bekannt, die Rohdaten zu Flug MH370 zu veröffentlichen. Kritiker forderten dies bereits seit einigen Wochen!

Inmarsat und die malaysische Behörde schreiben in einer gemeinsamen Medienmitteilung: "In einem nächsten Schritt ist es für uns unabdingbar, den Hinterbliebenen und der Öffentlichkeit nützliche Informationen zu liefern. Das beinhaltet die Daten-Kommunikationsprotokolle und Erklärungen, die dem Leser helfen, die Angaben zu verstehen." Es wäre allerdings zu berücksichtigen, dass diese Daten nur eines von vielen Elementen in der Untersuchung zu Flug MH370 seien.

Laut verschiedenen Wissenschaftlern verzichten die Behörden auf die Hilfe Hunderter Experten auf der ganzen Welt, welche die Daten zu Flug MH370 gerne überprüfen würden. Die Untersuchungen unabhängiger Quellen könnten weitere Erkenntnisse liefern. 

Michael Exner, ein unabhängiger Experte, der sich daran beteiligt, die bislang veröffentlichten Daten von Inmarsat zu Flug MH370 zu verifizieren, sagte zu "aeroTELEGRAPH": "Es ist sehr schwer zu bestätigen, dass das Flugzeug südwärts flog." (so)  

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN