FTD – Weitere Nullrunde für Rentner im Jahr 2006

Epoch Times28. Februar 2005 Aktualisiert: 28. Februar 2005 0:50
Berlin - Knapp 20 Millionen Rentner müssen sich nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) 2006 auf eine weitere Nullrunde bei ihren Altersbezügen einstellen.

Trotz der Nullrunden bereits im vergangenen und in diesem Jahr stünden auch 2006 die Chancen einer Rentenerhöhung schlecht, berichtet die Zeitung am Montag unter Berufung auf Kreise der Rentenversicherung. Im Herbst hätten Finanzexperten der Kassen für das kommende Jahr noch eine Rentenerhöhung um 0,2 bis 0,3 Prozent errechnet.

Die Renten werden jedes Jahr zum 1. Juli an die Entwicklung der Bruttolöhne und -gehälter des Vorjahres angepasst. Die Bundesregierung geht aktuell davon aus, dass Löhne und Gehälter 2005 um 1,6 Prozent zulegen. Die Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit plus 1,3 Prozent. Dies sei genau die Grenze, ab der auch Rentner 2006 mit einem Zuwachs rechnen könnten, schreibt die FTD. Denn seit diesem Jahr dämpften mit dem Riester-Faktor und dem Nachhaltigkeitsfaktor gleich zwei Faktoren den Anstieg der Renten automatisch um etwa 1,3 Prozentpunkte.

„Wenn die Löhne und Gehälter nicht steigen, gibt es keinen Spielraum für Zuwächse“, hieß es in Kreisen der Rentenversicherer. Die Annahme der Regierung, Löhne und Gehälter würden 2005 um 1,6 Prozent zulegen, sei „zu optimistisch“. Daher habe der Schätzerkreis der Rentenversicherung seine Berechnungen „nach unten korrigiert“. Reuters



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion