Evo Morales, 2. von rechts mit Stab. (Bild - AP)

Führung durch die Götter

Epoch Times22. Januar 2006 Aktualisiert: 22. Januar 2006 23:45

Am Vorabend seiner Amtseinführung bat Evo Morales die Andengötter um Hilfe und Führung. In einer Zeremonie in den Ruinen des Kalasasaya-Tempels in Tiawanacu, ca. 65 Kilometer von der Hauptstadt La Paz entfernt, wurde er von Aymara-Priestern als erster indigener Präsident in 180 Jahren Perus zum „Großen Kondor“ ernannt, dem Anführer aller Indiogemeinschaften der Anden. Vor mehreren tausend Indios unterzog Morales sich einer rituellen Waschung und nahm einen Stab mit sieben Metallen und Edelsteinen entgegen, der die Macht der indigenen Völker symbolisiert. Der aus armen Verhältnissen stammende Präsident hütete in seiner Jugend Lamas und baute Kartoffeln an. Er erzielte bei den Präsidentschaftswahlen am 18. Dezember 54 Prozent der Stimmen. (Bilder – AP)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion