Ghislaine Maxwell 2003 in New York.Foto: Evan Agostini/Getty Images

Gerichtsdokumente: Maxwell war „ununterbrochen“ in Orgien mit jungen Mädchen auf Epstein-Insel involviert

Epoch Times31. Juli 2020 Aktualisiert: 31. Juli 2020 18:18
Neu veröffentlichte Gerichtsdokumente zeigen: Ghislaine Maxwell, die langjährige Freundin des verstorbenen Kinderschänders Jeffrey Epstein, war in zahllosen Orgien mit jungen Mädchen involviert.

Ghislaine Maxwell war „ununterbrochen“ in Sexorgien mit jungen Frauen involviert. Die Orgien haben sich auf der privaten Karibikinsel von Jeffrey Epstein zugetragen. Dies wurde am Donnerstag (30.7.) durch neu veröffentlichte Gerichtsdokumente enthüllt.

Maxwell war die langjährige Freundin des verurteilten und bereits verstorbenen Kinderschänders Jeffrey Epstein. Die 58-Jährige sitzt aktuell in Haft. Sie wird beschuldigt, für Epstein junge Mädchen für Sex-Dienste rekrutiert und einen Meineid geleistet zu haben. Die angeheuerten Mädchen seien dann von Epstein, Maxwell und zahlreichen hochrangigen Persönlichkeiten sexuell missbraucht worden. So sagen es die mutmaßlichen Opfer.

Die Sex-Verbrechen fanden demnach unter anderem auf Epsteins Privatinsel statt dem Little St. James Island. Opfer und Täter seien mit dem Privatflugzeug von Epstein dem „Lolita-Express“ – dorthin befördert worden.

Den Dokumenten zufolge waren unter den Besuchern der Insel auch berühmte Models. Einmal seien eine Gruppe europäischer Models dorthin geflogen worden, „um ihre sexuellen Fetische zu erfüllen“, behauptet die Epstein-Klägerin Virginia Roberts Giuffre in den neu veröffentlichten Gerichtsdokumenten.

Giuffre, die Epstein und Maxwell des Missbrauchs beschuldigt, sprach von einer „Sex-Besessenheit“ des Paares. Diese Angabe machte das mutmaßliche Missbrauchsopfer in einer eidesstattlichen Aussage im Jahr 2016 in einem Zivilverfahren gegen Ghislaine Maxwell. Die Dokumente dazu wurden der Öffentlichkeit am Donnerstag zum ersten Mal zugänglich gemacht.

Giuffre sagte: Maxwell habe vor ihr „ununterbrochen“ Sex mit Mädchen und Frauen gehabt. Einige dieser Mädchen wären nicht älter als 15 Jahre alt gewesen.

„Es gibt nur ein verschwommenes Bild von so vielen Mädchen“, sagte Giuffre zu Maxwells Anwälten, als sie gefragt wurde, ob sie die Namen einiger Mädchen nennen könne, mit denen Maxwell Sex gehabt hatte.

Es gab Blondinen, es gab Brünette, es gab Rothaarige. Es waren alles schöne Mädchen. Ich würde sagen, sie waren zwischen 15 und 21 Jahre alt.“

Auf die Frage, wo sie Maxwell beim Sex mit anderen Frauen gesehen habe, sagte Giuffre: Zu „100 Prozent“ auf Epsteins privater Insel. „Die Insel war ein Ort, an dem ständig Orgien stattgefunden haben. Es ist unmöglich zu bestimmen, wie viele es waren“, sagte Giuffre. Sie habe gesehen, wie Maxwell „überall auf der Insel“ Sex mit Frauen gehabt hatte an einem Pool, in der Nähe des Strandes und in kleinen Hütten.

„Eine Gelegenheit sticht heraus“, fuhr das mutmaßliche Opfer fort. „Models ich glaube, es waren Models wurden eingeflogen. Es gab Orgien, die draußen am Pool stattgefunden haben.“ Giuffre sagte, die eingeflogenen Mädchen seien alle „schön und groß“ gewesen. Einige seien blond, die anderen sandbraun gewesen.

Der Sprache nach zu urteilen, die sie bei den Frauen gehört hatte, stammten die Models aus Russland oder Tschechien.

Giuffre ist, eigenen Angaben zufolge, mit Epstein und Maxwell auch mehrmals nach Europa gereist. Dort sei sie reichen und mächtigen Männern für Sex-Dienste zur Verfügung gestellt worden. Darunter sollen sich auch hohe Persönlichkeiten wie Prinz Andrew und der Staatsanwalt Alan Dershowitz befunden haben. Von Giuffre existiert auch tatsächlich ein Bild, auf dem sie mit Prinz Andrew und Maxwell abgelichtet ist.

Maxwell und Epstein hätten Giuffre davor gewarnt, diese mächtigen Leute „zu verärgern“, erzählt sie. „Jeffrey hat das öfter gemacht als sie“, sagte Giuffre mit Blick auf Maxwell. „Aber sie machte klar, dass wir mit ihnen keine Grenzen überschreiten sollten.“

Giuffres Zeugenaussagen und zahlreiche weitere Dokumente wurden im Rahmen einer nun beigelegten Verleumdungsklage, die Guiffre gegen Maxwell angestrengt hatte, entsiegelt. (so)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion