Gerichtsdokumente: Maxwell war „ununterbrochen“ in Orgien mit jungen Mädchen auf Epstein-Insel involviert

Epoch Times31. Juli 2020 Aktualisiert: 31. Juli 2020 18:18
Neu veröffentlichte Gerichtsdokumente zeigen: Ghislaine Maxwell, die langjährige Freundin des verstorbenen Kinderschänders Jeffrey Epstein, war in zahllosen Orgien mit jungen Mädchen involviert.

Ghislaine Maxwell war „ununterbrochen“ in Sexorgien mit jungen Frauen involviert. Die Orgien haben sich auf der privaten Karibikinsel von Jeffrey Epstein zugetragen. Dies wurde am Donnerstag (30.7.) durch neu veröffentlichte Gerichtsdokumente enthüllt.

Maxwell war die langjährige Freundin des verurteilten und bereits verstorbenen Kinderschänders Jeffrey Epstein. Die 58-Jährige sitzt aktuell in Haft. Sie wird beschuldigt, für Epstein junge Mädchen für Sex-Dienste rekrutiert und einen Meineid geleistet zu haben. Die angeheuerten Mädchen seien dann von Epstein, Maxwell und zahlreichen hochrangigen Persönlichkeiten sexuell missbraucht worden. So sagen es die mutmaßlichen Opfer.

Die Sex-Verbrechen fanden demnach unter anderem auf Epsteins Privatinsel statt dem Little St. James Island. Opfer und Täter seien mit dem Privatflugzeug von Epstein dem „Lolita-Express“ – dorthin befördert worden.

Den Dokumenten zufolge waren unter den Besuchern der Insel auch berühmte Models. Einmal seien eine Gruppe europäischer Models dorthin geflogen worden, „um ihre sexuellen Fetische zu erfüllen“, behauptet die Epstein-Klägerin Virginia Roberts Giuffre in den neu veröffentlichten Gerichtsdokumenten.

Giuffre, die Epstein und Maxwell des Missbrauchs beschuldigt, sprach von einer „Sex-Besessenheit“ des Paares. Diese Angabe machte das mutmaßliche Missbrauchsopfer in einer eidesstattlichen Aussage im Jahr 2016 in einem Zivilverfahren gegen Ghislaine Maxwell. Die Dokumente dazu wurden der Öffentlichkeit am Donnerstag zum ersten Mal zugänglich gemacht.

Giuffre sagte: Maxwell habe vor ihr „ununterbrochen“ Sex mit Mädchen und Frauen gehabt. Einige dieser Mädchen wären nicht älter als 15 Jahre alt gewesen.

„Es gibt nur ein verschwommenes Bild von so vielen Mädchen“, sagte Giuffre zu Maxwells Anwälten, als sie gefragt wurde, ob sie die Namen einiger Mädchen nennen könne, mit denen Maxwell Sex gehabt hatte.

Es gab Blondinen, es gab Brünette, es gab Rothaarige. Es waren alles schöne Mädchen. Ich würde sagen, sie waren zwischen 15 und 21 Jahre alt.“

Auf die Frage, wo sie Maxwell beim Sex mit anderen Frauen gesehen habe, sagte Giuffre: Zu „100 Prozent“ auf Epsteins privater Insel. „Die Insel war ein Ort, an dem ständig Orgien stattgefunden haben. Es ist unmöglich zu bestimmen, wie viele es waren“, sagte Giuffre. Sie habe gesehen, wie Maxwell „überall auf der Insel“ Sex mit Frauen gehabt hatte an einem Pool, in der Nähe des Strandes und in kleinen Hütten.

„Eine Gelegenheit sticht heraus“, fuhr das mutmaßliche Opfer fort. „Models ich glaube, es waren Models wurden eingeflogen. Es gab Orgien, die draußen am Pool stattgefunden haben.“ Giuffre sagte, die eingeflogenen Mädchen seien alle „schön und groß“ gewesen. Einige seien blond, die anderen sandbraun gewesen.

Der Sprache nach zu urteilen, die sie bei den Frauen gehört hatte, stammten die Models aus Russland oder Tschechien.

Giuffre ist, eigenen Angaben zufolge, mit Epstein und Maxwell auch mehrmals nach Europa gereist. Dort sei sie reichen und mächtigen Männern für Sex-Dienste zur Verfügung gestellt worden. Darunter sollen sich auch hohe Persönlichkeiten wie Prinz Andrew und der Staatsanwalt Alan Dershowitz befunden haben. Von Giuffre existiert auch tatsächlich ein Bild, auf dem sie mit Prinz Andrew und Maxwell abgelichtet ist.

Maxwell und Epstein hätten Giuffre davor gewarnt, diese mächtigen Leute „zu verärgern“, erzählt sie. „Jeffrey hat das öfter gemacht als sie“, sagte Giuffre mit Blick auf Maxwell. „Aber sie machte klar, dass wir mit ihnen keine Grenzen überschreiten sollten.“

Giuffres Zeugenaussagen und zahlreiche weitere Dokumente wurden im Rahmen einer nun beigelegten Verleumdungsklage, die Guiffre gegen Maxwell angestrengt hatte, entsiegelt. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]