Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Die spanische Küstenwache bringt am 8. September 2020 Migranten in den Hafen von Puerto de Arguineguin im Süden Gran Canarias. Die Menschen suchen ein besseres Leben in Europa.Foto: Desiree Martin/AFP über Getty Images

„Gran Canaria“ – Europas neuer Hotspot der Massenmigration – 200 Kilometer von Afrika nach Spanien

Epoch Times19. November 2020
Migranten finden immer neue Wege nach Europa. 15.000 Menschen kamen allein im August auf dem Wasserwege auf die Kanarischen Inseln. Die meisten erhoffen sich ein besseres Leben. Die spanische Inselgruppe vor Nordwestafrika entwickelt sich zum neuen Hotspot der Migration.

Am Dienstagnachmittag, 17. November, ließen die Behörden in Arguineguín auf Gran Canaria 200 Migranten aus einem überfüllten Zelt-Camp am Hafen frei. In diesem wurden rund 2.000 Menschen ohne Sanitäranlagen untergebracht, nachdem das Erstaufnahmelager der Insel kollabiert war. Das berichtet die „Welt“.

Die von der Situation überraschte Bürgermeisterin Onalia Bueno García organisierte umgehend Busse und schickte die zumeist jungen Männer damit in die 65 Kilometer entfernte Inselhauptstadt Las Palmas: „Ich musste verhindern, dass die Leute einfach durch unser Dorf laufen“, so die Bürgermeisterin.

Laut „Welt“ seien in diesem Jahr bereits 17.000 Migranten auf den Kanarischen Inseln vor Nordwestafrika angekommen, mehr als siebenmal so viel wie 2019. Allein 15.000 sollen es seit August gewesen sein, heißt es in einem Video-Bericht von „Euronews“.

Die zu Spanien gehörende Inselgruppe hat sich mittlerweile zum neuen europäischen Hotspot der Migration entwickelt. Dem „Welt“-Bericht nach wollen die Migranten aber eher nicht in Spanien bleiben. Sie wollen weiter nach Norden in Europa. Dies sei auch per Flugzeug problemlos möglich, da sie sich bereits im Gebiet der Schengen-Staaten befänden.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

(sm)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion