Der wegen Totschlags angeklagte israelische Soldat Elor Asaria mit seinen Eltern in einem Militärgericht in Tel Aviv.Foto: Heidi Levine/dpa

Hinrichtung von wehrlosem Palästinenser: Militärstaatsanwalt fordert bis zu fünf Jahre Haft für israelischen Soldaten

Epoch Times1. Februar 2017 Aktualisiert: 1. Februar 2017 7:51
Im März 2016 hat ein israelischen Soldaten, einen bereits verletzt am Boden liegenden Palästinenser erschossen. Ein Militärstaatsanwalt fordert nun eine Haftstrafe zwischen drei und fünf Jahren für den 21-jährigen Israeli.

Im Fall des israelischen Soldaten, der im März 2016 einen bereits verletzt am Boden liegenden Palästinenser erschoss, hat ein Militärstaatsanwalt eine Haftstrafe zwischen drei und fünf Jahren gefordert. Die Strafe dürfe nicht geringer als drei Jahre Gefängnis sein, sagte Militärstaatsanwalt Nadav Weisman bei einer Anhörung in Tel Aviv. Der israelische Soldat Elor Asaria wurde durch ein Militärgericht bereits wegen Totschlags schuldig gesprochen, es geht jetzt noch um das Strafmaß.

Der Fall hat in Israel die Wellen hoch schlagen lassen: Politiker, allen voran Regierungschef Benjamin Netanjahu, sprachen sich für Asarias Begnadigung aus. Nach dem Schuldspruch demonstrierten dutzende Unterstützter Asarias vor dem Gerichtsgebäude und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Die drei Militärrichter und Generalstabschef Gadi Eisenkot, der sich für den Militärprozess eingesetzt hatte, wurden im Internet und bei Kundgebungen massiv bedroht. Nach Auffassung der Richter war von dem wehrlos am Boden liegenden Palästinenser keinerlei Gefahr für den Soldaten ausgegangen.

Zum Zeitpunkt der Tat in Hebron im Süden des israelisch besetzten Westjordanlandes am 24. März 2016 war Asaria 19 Jahre alt. Ein 21-jähriger Palästinenser hatte mit einem Komplizen einen Soldaten mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt, wurde dann angeschossen und lag blutend auf der Straße. Sein Komplize war bereits tot.

Elf Minuten nach dem Angriff kam Asaria als Militärsanitäter zum Tatort und tötete den wehrlosen Palästinenser ohne ersichtlichen Grund aus der Nähe mit einem Kopfschuss. Er hatte im Prozess auf nicht schuldig plädiert. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion