Iran beschleunigt Verlegung seines wichtigsten Ölterminals aus dem Persischem Golf

Epoch Times30. September 2019 Aktualisiert: 30. September 2019 15:54
Angesichts gestiegener Spannungen plant der Iran ein neues Ölterminal außerhalb des Perischen Golfs.

Der Iran will die Verlegung seines wichtigsten Ölterminals aus dem Persischen Golf schneller vorantreiben. Die Errichtung eines neuen Ölterminals in Bandar-e Dschask und der Bau einer Pipeline von der Hafenstadt am Golf von Oman nach Goreh in der Provinz Buschehr gehörten zu den „Plänen mit Priorität“, erklärte das iranische Ölministerium am Montag. Dschask werde damit als zweitgrößtes Ölterminal „strategische Bedeutung“ erlangen.

Irans Präsident Hassan Ruhani hatte vor einem Jahr angekündigt, dass ein „bedeutender Teil“ der iranischen Ölexporte in Zukunft nicht mehr über das Ölterminal auf der Insel Chark im Persischen Golf abgewickelt werde, sondern über Dschask. Um das neue Ölterminal zu erreichen, müssen Tanker künftig nicht mehr die Seestraße von Hormus durchqueren. Laut der amtlichen Nachrichtenagentur Irna soll das neue Terminal in 18 Monaten in Betrieb gehen.

Die Nationale Iranische Ölgesellschaft unterzeichnete am Montag einen Vertrag mit drei iranischen Firmen über die Lieferung von 50 Pumpen für die rund tausend Kilometer lange Pipeline von Goreh nach Dschask, wie das Ölministerium mitteilte. Die Ankündigung erfolgt vor dem Hintergrund einer massiven Verschärfung der Spannungen in der Golfregion infolge des Ausstiegs der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran.(afp)

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN