Macht den Iran für die Tanker-Attacken im Golf von Oman verantwortlich: Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman.Foto: SPA/dpa

Iran bestätigt erste diplomatische Gespräche mit Saudi-Arabien seit Jahren

Epoch Times11. Mai 2021

Das iranische Außenministerium hat eigenen Angaben zufolge erstmals seit Jahren diplomatische Gespräche mit Erzfeind Saudi-Arabien aufgenommen. „Der Zweck der Gespräche war es, sowohl bilaterale als auch regionale Themen zu besprechen“, sagte ein Sprecher des iranischen Außenministeriums am Montag vor Journalisten. Es sei jedoch „zu früh“, ein Ergebnis bekanntzugeben.

Der Iran sei jederzeit zu Gesprächen bereit, betonte der Sprecher. Eine Deeskalation der Konflikte und ein Aufbau der Beziehungen sei für beide Staaten „von Vorteil“.

Die Wiederaufnahme der Gespräche, die auch von irakischer Seite bestätigt wurde, ist ein erster wichtiger Versuch zur Verbesserung der Beziehungen beider Länder. Die Spannungen zwischen den beiden rivalisierenden Staaten dauern bereits seit Jahren an.

Laut einem Bericht der „Financial Times“ hatten sich Vertreter des Iran und Saudi-Arabiens am 9. April zu einer ersten Verhandlungsrunde in der irakischen Hauptstadt getroffen, die von dem irakischen Ministerpräsidenten Mustafa al-Kadhemi geleitet wurde.

Die regionalen Schwergewichte Saudi-Arabien und Iran sind seit langem verfeindet. Im Jahr 2016 hatten Teheran und Riad ihre diplomatischen Beziehungen abgebrochen. Die beiden Länder sind in regionale Konflikte verwickelt und unterstützen bei den Kriegen in Syrien und im Jemen gegnerische Seiten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion