Foto: Youtube Screenshot

ISIS-Geisel: Blinzelte Kenji Goto hier eine geheime Morse Botschaft? (+Video)

Epoch Times3. Februar 2015 Aktualisiert: 3. Februar 2015 14:18

Die Nachricht über die Entführung und Tötung des japanischen Reporters Kenji Goto ging als Schockwelle um die ganze Welt. Die ISIS hatte das Erpresser-Video mit der Mord-Drohung in das Internet gestellt und es gab eine Vielzahl von Reaktionen der Youtuber.

Ein japanischer Internet-Nutzer analysierte das Video und meint, ab der 10. Sekunde des Videos fängt Kinji Goto mit der Übertragung eines Morse-Codes per Augenblinzeln an. Er bewegt seine Augen in regelmässigen Abständen und markiert so Pausen, lange Zeichen und kurze Zeichen mit gleichbleibender Frequenz.

Seiner Analyse zu Folge soll das Blinzeln die Botschaft "Rettet mich nicht" enthalten.

Im Internet wurde das Youtube-Video bereits 1,7 Millionen Mal geklickt und manche User behaupten Goto hätte lediglich Sand in die Augen bekommen. Andere dagegen schreiben, dass das Video bereits geschnitten wurde und selbst wenn es einen Botschaft enthalten würde, man sie nicht mehr entziffern könne.

Egal ob das Video eine Botschaft enthalten würde oder nicht, meinen wieder andere, Hauptsache sei, die grausamen Taten der ISIS zu verurteilen.

Dass Goto tatsächlich eine Botschaft auf diese Weise übermittelt hat, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Eine solcher Vorfall ist bereits aus der Geschichte bekannt.

Der US-Navy-Pilot, namens Jeremiah Denton, ein Gefangener zur Zeit des Vietnam-Krieges, wurde von der damaligen vietnamesischen kommunistischen Regierung dazu gezwungen, in einem öffentlichen Fernsehinterview Kriegsverbrechen zuzugeben.

Während der Aufnahme nutze er die Gelegenheit, eine geheime Nachricht per Augenblinzeln zu übermitteln. Er benutzte ebenfalls Morse-Code und sendete so die Botschaft "Ich habe hier genügend Nahrung und Kleidung, aber wir wurden gefoltert."

Diese Nachricht wurde damals von einem Experten der militärischen Nachrichtendienstes entschlüsselt. Erst nach der Veröffentlichung in der amerikanischen Tagespresse wurden die Vietnamesen darauf aufmerksam.

Sehen Sie hier selbst Goto und Denton im Vergleich:

https://youtube.com/watch?v=LRlxXS_K2-8

https://youtube.com/watch?v=BgelmcOdS38


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion