Der Journalist James Foley wurde von der Terrormiliz ISIS hingerichtet. Sein Mörder sprach mit Londoner Akzent.Foto: Twitter

Mirror: ISIS-Killer von James Foley müsste an Stimme aus Video erkennbar sein (AUDIO)

Epoch Times20. August 2014 Aktualisiert: 20. August 2014 17:42

Gestern veröffentlichte die islamistische Terror-Miliz ISIS ein Video von der Ermordung des US-Journalisten James Wright Foley. Das Erstaunliche daran: Sein Mörder war wohl ein Brite. Der Vermummte sprach im Video mit eindeutigem Akzent.

Die britische Tageszeitung The Mirror bat daraufhin eine Expertin, den Dialekt zu analysieren, um die Herkunft des Djihadisten besser einordnen zu können.

Dr. Claire Hardaker sagte, es handele sich bei ihm definitiv um einen Südbriten, wahrscheinlich aus dem Londoner Raum. Der Mirror forderte darauf hin seine Leser auf, den Maskierten an der Stimme zu erkennen. Hier der Link zum AUDIO.

ISIS-Terroristen kommen auch aus Deutschland

Zwei US-Regierungssprecher bestätigten bereits die Echtheit des Videos. Der Fakt, dass ein Brite im Dienst der ISIS mordet, zeigte einmal mehr, dass ISIS keinesfalls ein regionales Phänomen ist, sondern seine Kämpfer aus unterschiedlichsten Nationen rekrutiert. Laut Angaben des Bundesverfassungschutzes sind aktuell 400 Deutsche unter die „Gotteskrieger“ im Irak und Syrien gegangen.

Die Zeitung Welt besuchte einige davon und traf auf junge Männer, die sich der Terror-Organisation aus Enttäuschung und Orientierungslosigkeit angeschlossen haben. Die unschöne Aussicht: Was passiert, wenn ISIS planmäßig besiegt werden sollte und die kampferprobten Extremisten in ihre Heimatländer zurückkehren?

Hinter den Kulissen soll ISIS ein Geschöpf von mächtigen Drahtziehern sein: USA, Saudi-Arabien und Israel sollen die Gruppe selbst gefördert haben, um einen Unruhestifter in der Region heranzuziehen.

Siehe folgende Analysen:

"USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen"

„Irak-Angriffe: Warum Obama die Gruppe Islamischer Staat erst jetzt zum Feind erklärt“

ISIS Führer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?

Saudi-Mufti: "ISIS – Der Feind Nummer eins des Islam" 

(rf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion