Israels Raketenabwehrsystem Iron Dome (L) fängt Raketen (R) ab, die von der Hamas-Bewegung am frühen 16. Mai 2021 von Gaza-Stadt nach Israel abgefeuert wurden.Foto: MOHAMMED ABED / AFP über Getty Images

Israel bombardiert Haus von Hamas-Chef im Gazastreifen

Epoch Times16. Mai 2021 Aktualisiert: 16. Mai 2021 13:03

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben einen Luftangriff auf das Haus des Chefs des politischen Flügels der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen, Jahia Sinwar, ausgeführt.

Im Online-Dienst Twitter veröffentlichte die Armee am Sonntag ein Video, auf dem ein durch ein Bombardement schwer beschädigtes Haus zu sehen war, aus dem Rauchwolken aufstiegen. Ob Sinwar bei dem Anschlag getötet wurde, war zunächst unklar.

„Zu den angegriffenen Zielen gehörten das Haus von Jahia Sinwar, dem Chef des Politbüros der Hamas im Gazastreifen, und das seines Bruders Muhammad Sinwar, Logistik- und Rekrutierungschef der Hamas“, erklärte die Armee.

Beide Häuser seien Teil der „militärischen Infrastruktur der Terrororganisation Hamas“ gewesen, hieß es weiter. Auch Augenzeugen berichteten der Nachrichtenagentur AFP von einem Angriff auf Sinwars Haus.

Sinwar war 20 Jahre lang in Israel inhaftiert

Sinwar war 20 Jahre lang in Israel inhaftiert, bevor er 2011 im Rahmen eines Gefangenenaustauschs freigelassen wurde. Der ehemalige Kommandeur des militärischen Arms der Hamas wurde erstmals 2017 zum Chef des politischen Hamas-Flügels im Gazastreifen gewählt. Im März dieses Jahres wurde er wiedergewählt.

Nummer eins der Hamas ist Ismail Hanijeh, der derzeit in Katar lebt.

Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen war in den vergangenen Tagen massiv eskaliert. Die israelische Armee griff seit Montag hunderte Ziele im Gazastreifen an. Dabei wurden nach Angaben der palästinensischen Gesundheitsbehörden mehr als 140 Menschen getötet, darunter dutzende Kinder.

Hamas schoss 2.900 Raketen auf Israel ab

Radikale Palästinenser schossen ihrerseits aus dem Küstenstreifen rund 2.900 Raketen auf Israel ab. 450 von ihnen stürzten nach israelischen Angaben auf dem Gebiet des Gazastreifens ab, rund 1.150 weitere wurden vom israelischen Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Durch die Raketenangriffe wurden in Israel zehn Menschen getötet, unter ihnen ein Kind und ein Soldat. Mehr als 560 Israelis wurden verletzt.

Der jüngste Konflikt war am 6. Mai im Zuge einer erwarteten Gerichtsentscheidung ausgebrochen, bei der es um Zwangsräumungen von Palästinensern in Ost-Jerusalem ging. Zudem berichtet Israel von gezielten Aktionen der Hamas die Palästinenser gegen Israel aufzuwiegeln. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion