Ist James Foleys Tod ein FAKE? Das ist verdächtig am Enthauptungs-Video von ISIS

Zwei Männer in der Wüste, der Bösewicht mit dem Messer schwarz vermummt, das unschuldige Opfer in leuchtendem Orange – ein prägnantes, medientaugliches Bild.

Einen Tag nach dem das Video der vermeintlichen Enthauptung des US-Journalisten James Foley um die Welt ging, fragen sich Internet-Nutzer, ob es nicht wieder eine inszenierte Aktion war. Denn die Bestätigung der USA, dass Video sei echt, kam verdächtig schnell. In einer Diskussion auf der US-Internetplattform Reddit wurden fundierte Zweifel erörtert.

Tacoram eröffnete die Diskussion:

„Kommt das irgendjemand auch wie eine Fälschung vor? Seltsam, dass Foley nicht im geringsten verängstigt zu sein schien, angesichts der Tatsache, dass er nach seinem Statement brutal ermordet werden würde. Auch der Enthauptungs-Teil selbst ist sonderbar: Sobald losgesägt wird, kommt gleich der Filmschnitt und das Foto vom bereits enthaupteten Foley.“

Ich habe noch nie ein Terroristen-Video gesehen mit Übergängen und Graphik-Elementen wie einem rotierendem 3D-Logo. Das muss gründlich auf Echtheit untersucht werden“, schrieb brutis0037, der bemerkte, dass das Video allen westlichen Medienstandards entsprach.

Jeder habe das Video wohl mit dem „beruhigendem Hinweis“ weiter gegeben, dass man nicht wirklich sehe, wie der Kopf abgeschnitten würde. Dies habe die Reichweite des Videos bedeutend vergrößert – was wahrscheinlich genau im Sinne der Erfinder war.

Sehr detaillierte Gedanken äußerte Bayrumdiaries:

1) Keinerlei Angst und Emotionen auf seiten des Opfers und des Aggressors. Er sieht nicht danach aus und hört sich auch nicht wie einer an, der gleich ein Messer in die Kehle kriegt. Auch im Moment, wo er seinen Bruder „beschuldigt“ gibt es keine Gefühlsregung. Unvorstellbar, dass jemand diese Zeilen so locker vorlesen könnte. In Minute 3.00, wo er sagt „Ich starb an diesem Tag, John“, klingt er mit all seinen Pausen mehr wie ein Schauspieler, der sich heftig bemüht, die Zuschauer zu überzeugen – nicht wie jemand, der gerade die letzten Worte an seine Familie richtet. (…) Der britische Terroristen-Gentleman schließlich kommt rüber, als ob sie grade bei der 7. Aufnahme der Szene wären.

Es gibt kein „Allahu akbar“ und keine emotionsgeladenen Stimmen, wie sie 100 Prozent die Norm waren bei allen Enthauptungen, die ich seit Nick Berg gesehen habe.

2) Eine unglaubliche Tontechnik. Sowohl das Opfer als auch der Gentleman-Terrorist sind mit Mikros ausgestattet und der Ton ist sehr gut. Professionelle Tontechnik. Kein anderes Video aus Syrien oder Irak erreicht annähernd diese Audio- und Video-Qualität. Und es gibt VIELE Videos aus Syrien oder Irak.

3) Da stehen keine weiteren Terroristen rum? Wenn da noch mehr Leute wären, wie es in Enthauptungsvideos IMMER der Fall ist, würden sie alle "Allahu Akbar" rufen, genau in der SEKUNDE wo das Messer den Hals berührt. Man beachte die Todesstille, die mir vermittelt, dass sie allein sind – und das wiederum lässt mich die Frage stellen, warum er um Himmelswillen nicht versucht, sich gegen den Gentleman-Terroristen zu verteidigen? (Der, gemessen am Standard anderer Enthauptungen, ein ziemlich kleines Messer hat.)

4) Wo ist das Blut? Nicht nur, dass nach 6 bis 7 Schnitten in den Hals immer noch kein Blut fließt, dass NORMALERWEISE nach 1 bis zwei Stößen lossprudelt: Auch in der letzten Ansicht ist das Blut am Boden lediglich ein müdes Rinnsal, verglichen mit der riesigen Blutlache von einem Meter Durchmesser, die sich fast IMMER rund um die klaffende Halswunde bildet. Ein weiterer Punkt: Ganz am Schluss, wenn der Gentleman-Terrorist das nächste Opfer präsentiert, sind seine Hände vollständig sauber, als käme er gerade von der Maniküre. Kein Blut von der Enthauptung, er hat vermutlich nur gespielt.

5)Warum fehlt die beste Stelle??? Der schrecklichste Moment eines Enthauptungsvideos wurde in diesem Video vollständig ausgelassen. Und ich weiß warum: Weil es der Teil ist, den man am schwersten faken kann. Und dieses Video ist eine hundertprozentige Fälschung. (…) Von den dutzenden anderen Videos, die ich seit Nick Berg gesehen habe, unterscheidet es sich extrem.“

Was geschah mit James Foley?

Bayrumdiaries schlug nach seiner Analyse vor, dass Foley ein geheimer CIA- oder Mossad-Agent geworden sein könnte. Oder gleich ein ISIS-Mitglied. Dies ist natürlich rein spekulativ. Ziemlich eindrucksvoll ist jedoch das Video-Interview das Foleys Eltern gestern gaben – gesetzt den Fall, dass sie wirklich seine Eltern sind. Denn sie schienen erstaunlich cool mit dem Tod ihres Sohnes umzugehen und nahmen sich ausgiebig Zeit, um den US-Medien patriotische Interviews wie dieses hier zu geben. Auch trat Foleys Mutter Diane Foley direkt nach Obamas gestrigem Statement im Wahingtoner Presseclub ans Mikro – obwohl sie auf Facebook darum gebeten hatte „die Privatsphäre“ und Trauer der Familie zu respektieren.

https://youtube.com/watch?v=dxHIHSBDtdA

Ein abgekartetes Spiel

Hinter den Kulissen soll ISIS ein Geschöpf von mächtigen Drahtziehern sein: USA, Saudi-Arabien und Israel sollen die Gruppe selbst gefördert haben, um einen Unruhestifter in der Region heranzuziehen.

Siehe folgende Analysen:

"USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen"

„Irak-Angriffe: Warum Obama die Gruppe Islamischer Staat erst jetzt zum Feind erklärt“

ISIS Führer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?

Saudi-Mufti: "ISIS – Der Feind Nummer eins des Islam"

(Quelle: reddit / rf)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ist-james-foleys-tod-ein-fake-das-ist-verdaechtig-am-enthauptungs-video-von-isis-a1176334.html