Polizeibeamte in Miami Beach (Symbolbild).Foto: Joe Raedle/Getty Images

Jesus-Statue in Miami gestürzt – Kirche sagt: „Enthauptet“

Von 22. Juli 2020 Aktualisiert: 22. Juli 2020 19:30
Eine Statue von Jesus Christus wurde gestürzt und enthauptet in einer katholischen Kirche in Miami gefunden. Dieser Akt des Vandalismus wird wahrscheinlich als Hassverbrechen untersucht werden, sagten Kirchenbeamte.

In der katholischen Kirche „Guter Hirte“ in Miami-Dade wurde in der Nacht vom 14. zum 15. Juli eine Statue von Jesus angegriffen, erklärt der Pfarrer Edivaldo da Silva. Die Statue wurde enthauptet und von ihrem Sockel entfernt.

„Sie brauchten einige starke Männer, um sie zu entfernen. Wenn ich sehe, was in unserem Land geschieht, nehme ich das an, aber wir haben keine hundertprozentige Sicherheit“, sagte da Silva gegenüber dem lokalen Nachrichtensender „WSVN“.

Die örtliche Erzdiözese teilte mit, dass die Polizei die Schändung der Statue wahrscheinlich als Hassverbrechen untersuchen werde.

„Dieses Verbrechen spiegelt die zunehmenden Angriffe auf die katholische Kirche im ganzen Land wider“, sagte die Erzdiözese in einer Erklärung und bezog sich dabei auf eine Reihe von versuchten Brandstiftungen auf Kirchen in den vergangenen Tagen inmitten landesweiter Unruhen.

Einladung zum Gebet für Frieden

Der „Gute Hirte“, die Kirche, sagte zu „Fox News“: „Wir verurteilen diese Aktion auf das Schärfste. Wir laden unsere Gemeinschaft ein, für den Frieden zu beten.“

Die Polizei erhielt entsprechendes Überwachungsmaterial, erklärte Mary Ross Agosta, eine Sprecherin der Erzdiözese Miami.

„Die Menschen finden an solchen Orten Frieden, besonders in diesen Zeiten“, so der Polizeisprecher Argemis Colome dem „Miami Herald“. „Wir versichern der Gemeinde, dass sich die MDPD mit der Angelegenheit befasst – damit sich die Menschen weiterhin sicher fühlen können.“

Das Heimatschutzministerium wird die Angelegenheit ebenfalls untersuchen, so die „Associated Press“.

„Wut scheint die Standardeinstellung der Menschen zu sein“

Zu ähnlichen Akten des Vandalismus gehört auch der Sturz der Statue von Pastor Junipero Serra, dem Priester, der das kalifornische Missionssystem gründete. Bei einem anderen Vorfall Anfang des Monats versuchte ein Mann, eine Kirche in Florida in Brand zu stecken. Unterdessen wurde am Wochenende (18./19.7.) im Bundesstaat Tennessee eine Statue der Jungfrau Maria geschändet.

Der Pastor der katholischen Kirche St. Stephen in Chattanooga, Tennessee, fand die Statue am 18. Juli enthauptet, wie die „Katholische Nachrichtenagentur“ mitteilte. Der Kopf der Statue ist seither verschwunden.

„Wir wissen nicht, ob dies die gezielte Schändung einer heiligen Statue und unseres katholischen Glaubens war oder eine Art fehlgeleiteter Streich, aber es tut weh“, sagte Jim Wogan, Sprecher der Diözese Knoxville, in einer Erklärung. „Aus welchen Gründen auch immer, wir leben in einer sehr chaotischen Zeit, und Wut scheint die Standardeinstellung für die Menschen zu sein.“

Das Original erschien zuerst in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von ks)
Originalartikel: Statue of Jesus Found Toppled, Beheaded in Miami, Church Says

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]