Die konservativen Politiker Rishi Sunak (l.) und Elizabeth Truss während der TV-Debatte «Britain's Next Prime Minister».
Die konservativen Politiker Rishi Sunak (l.) und Elizabeth Truss während der TV-Debatte "Britain's Next Prime Minister" am 17. Juli 2022. Symbolbild.Foto: Jonathan Hordle/ITV/PA Media/dpa

Johnson-Nachfolge: Rishi Sunak und Liz Truss gehen in Stichwahl

Epoch Times20. Juli 2022
Die konservative Parlamentsfraktion hat ihre Entscheidung getroffen und zwei Kandidaten für die Nachfolge von Premier Johnson ausgewählt. Nun haben die Mitglieder der Tory-Partei das Wort.

Die Nachfolge des britischen Premierministers Boris Johnson wird sich zwischen Ex-Finanzminister Rishi Sunak und Außenministerin Liz Truss entscheiden, wobei Sunak mit 137 zu 113 Stimmen vorne lag.

Die beiden Politiker erhielten bei der Abstimmung in der konservativen Parlamentsfraktion die meisten Stimmen, wie der Chef des zuständigen Komitees, Graham Brady, mitteilte. Handels-Staatssekretärin Penny Mordaunt erhielt die wenigsten Stimmen und schied mit nur acht Stimmen weniger zu Truss aus dem Rennen aus.

In mehreren Wahlrunden der Abgeordneten der Partei war das Kandidatenfeld in den vergangenen Tagen schrittweise verkleinert worden. Nach jeder Runde schied der jeweils am schlechtesten abschneidenden Bewerber aus.

Nun entscheiden die Mitglieder der Tory-Partei in einer Stichwahl. Am 5. September soll sich entscheiden, wer als Nachfolger Johnsons in der Downing Street einzieht.

Die Abstimmung war nötig geworden, weil Amtsinhaber Johnson vor zwei Wochen unter massivem Druck aus einer Fraktion als Parteichef zurückgetreten war. (dpa/dts/afp/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion