Türkische Soldaten an einer Position östlich der syrischen Stadt Ras al-AIn beobachten, wie ein Panzer am 28. Oktober 2019 auf Positionen von Kämpfern der syrischen demokratischen Armee (SDF) feuert.Foto: NAZEER AL-KHATIB/AFP via Getty Images

Landgewinn der Türkei – Beginn gemeinsamer Patrouillen mit Russland

Epoch Times29. Oktober 2019
Damit tatsächlich alle "Terroristen" aus der "Sicherheitszone" abziehen, kündigt die Türkei nun den Beginn gemeinsamer Patrouillen mit Russland an. Die Türkei behält die direkte Kontrolle über einen 120 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Bereich zwischen Ras al-Ain und Tal Abjad, den sie erobert hat.

Nach Ablauf einer Frist zum Abzug der Kurdenmiliz YPG aus dem nordsyrischen Grenzgebiet hat die Türkei den Beginn gemeinsamer Patrouillen mit Russland angekündigt. Der türkische Kommunikationsdirektor Fahrettin Altun schrieb am Dienstagabend auf Twitter, mit den gemeinsamen Patrouillen solle sichergestellt werden, dass tatsächlich alle „Terroristen“ aus der „Sicherheitszone“ abgezogen seien.

Kurz zuvor hatte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu erklärt, dass der Abzug noch vor Ablauf der Frist um 18.00 Uhr Ortszeit (16.00 Uhr MEZ) wie vereinbart abgeschlossen worden sei.

Abzug der kurdischen Einheiten

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vor einer Woche mit Russlands Staatschef Wladimir Putin vereinbart, dass die russische Militärpolizei in Abstimmung mit der syrischen Armee für den Abzug der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) sorgen solle.

Die Türkei hatte am 9. Oktober eine Offensive gegen die syrische Kurdenmiliz begonnen, deren Präsenz an der Grenze sie wegen ihrer engen Verbindungen zu den kurdischen PKK-Rebellen als Bedrohung sieht.

Nach acht Tagen stimmte die Türkei in Verhandlungen mit den USA einer Waffenruhe zu, um den Abzug der YPG-Kämpfer von der Grenze zu erlauben. Sechs Tage später vereinbarte Erdogan dann mit Putin die Verlängerung der Feuerpause.

Gemäß der Vereinbarung von Sotschi behält die Türkei die direkte Kontrolle über einen 120 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Grenzabschnitt zwischen Ras al-Ain und Tal Abjad, den sie erobert hat.

Das Grenzgebiet östlich und westlich davon soll nach dem Abzug der YPG von der russischen Militärpolizei und der syrischen Armee kontrolliert werden. In einem zehn Kilometer breiten Streifen soll es russisch-türkische Patrouillen geben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion